10 Fakten über Tollwut

So viel wie wir es wünschen, gehört diese tödliche Viruserkrankung nicht der Vergangenheit an. Alle paar Minuten stirbt jemand in der Welt an Tollwut. Erfahren Sie hier 10 Fakten über Tollwut.

  • 01 von 10

    Tollwut ist ein Bullet-shaped Virus

    Stocktrek Bilder / Getty Images

    Die mikroskopische Form dieses Virus ist aus zwei Gründen wichtig, auch wenn es nur als Gedächtnisstütze (Gedächtnishilfe) über die Tödlichkeit dieses Erregers dienen soll.

    Tollwut, mit seltenen Ausnahmen, ist meist tödlich.

    Dieses Virus wandert von der Bisswunde entlang der peripheren Nerven zum Gehirn. Das Tier erscheint während dieser Zeit nicht krank, genannt die Inkubationszeit . Sobald das Virus das Gehirn erreicht, wird das Tier schnell symptomatisch und stirbt danach ziemlich schnell, normalerweise innerhalb von 7 Tagen ... MEHR oder weniger.

    Mehr über den Tollwutvirus, der von der CDC durch den Körper transportiert wird.

  • 02 von 10

    Tollwut wird primär durch Speichel

    Hundebisswunde am Unterarm einer Frau übertragen. DR. MARAZZI / WISSENSCHAFTLICHE BIBLIOTHEK / Getty Images

    Bisswunden sind die Art der Übertragung für die überwiegende Mehrheit der Tollwut-Infektionen. Sobald das Tollwutvirus das Gehirn erreicht, vermehrt es sich auch in den Speicheldrüsen, was die Übertragung einfach und möglich macht. Die Übertragung kann auch über andere Routen erfolgen, aber dies ist sehr viel seltener.

    Nach Angaben des Centers for Disease Control (CDC): "Die Übertragung wurde selten über andere Wege wie Kontamination der Schleimhäute (dh Augen, Nase, Mund), Aerosol ... dokumentiert. und Hornhaut- und Organtransplantationen. " Quelle

  • 03 von 10

    Tollwütige Tiere können erscheinen Tame

    Eichhörnchen Fressen von einer Person Hand

    Das öffentliche Bild von Tollwut ist das eines "wilden" oder "wilden" Tieres, wie im klassischen Film Old Yeller dargestellt.

    Während diese Manifestation der Tollwut möglich ist, erscheinen viele Tiere zahm, auch bekannt als die "dumme" oder "paralytische" Form der Tollwut. Dies kann sogar noch gefährlicher sein, da Menschen versuchen, sich um Tiere zu kümmern, insbesondere Wildtiere, die zäher sind als sonst und hilflos erscheinen.

    Tiere, die als Streuner gefunden wurden und sich später als tollwütig erwiesen haben, können viele Menschen dazu bringen, diese Krankheit, wie sie in dieser Nachrichtengeschichte gezeigt wird, zu meiden.

  • 04 von 10

    Manchmal weiß man nicht, dass man gebissen wurde

    Baby Yuma Bat. "Baby Yuma Bat" (CC BY 2. 0) von jamesbadger

    Fledermäuse sind ein häufiges Reservoir für Tollwut in den USA. Sie schleichen sich in Häuser ein und sind klein genug, um sich in Betten und anderen Gemeinschaftsräumen im Haus zu verstecken, um eine Entdeckung zu vermeiden. In anderen Fällen kann ein Haustier eine kranke Fledermaus mitbringen, oder eine Person kann versuchen, eine Fledermaus aus dem Haus zu bekommen. Manchmal schläft die Person, ohne einen Biss zu bemerken.

    Laut der CDC sind etwa 6% der Fledermäuse tollwütig. Weiter, "gibt es normalerweise nur ein oder zwei menschliche Fälle pro Jahr. Aber die häufigste Quelle der menschlichen Tollwut im ... MEHR Vereinigte Staaten ist von den Fledermäusen."

    Vorsicht und "Fledermaus-Proofing" Ihr Haus und andere Gebäude werden empfohlen.

    Fahren Sie mit 5 von 10 fort.
  • 05 von 10

    90% der Fälle von Tollwut in den USA sind von Wildtieren

    Junge füttert eine Füchsin, Red Fox. Michaela Walch / Getty Images

    Da die meisten Hunde und Katzen in den USA geimpfte Haustiere sind, ist das keine Überraschung. Die CDC berichtet: "Mehr als 90% aller Fälle von Tollwut an Tieren, die jährlich an CDC gemeldet werden, kommen bei wilden Tieren vor. Die wichtigsten Tiere, die Tollwut bekommen, sind Waschbären, Fledermäuse, Stinktiere und Füchse."

    Die große Gefahr, abgesehen von offensichtlich aggressiven Wildtieren, sind Tierbabys oder Erwachsene, die krank, hilflos oder zahm erscheinen. Die Erfassung und der Versuch, sie zu retten oder zu rehabilitieren, könnte eine unnötige Exposition gegenüber ... MEHR Tollwut bedeuten. Wenn Sie Wildtiere finden, die diesen Beschreibungen entsprechen, wenden Sie sich am besten an die örtlichen Tierschutzbehörden.

  • 06 von 10

    In Entwicklungsländern stammen die meisten Fälle von Tollwütigen Hundebissen

    NANJING, CHINA - Ein Schild mit der Aufschrift 'Kein Zugang für Hunde' wird am 10. Januar 2007 vor dem Konfuziustempel in Nanjing, Provinz Jiangsu, China, gesehen. Die Stadt startete eine Kampagne, um streunende Hunde aus ihren Straßen zu entfernen. Laut staatlichen Medien verstärkte China die Kontrolle der Hunde, als Tollwutfälle im Jahr 2006 zunahmen. Tollwut tötete in China in den vergangenen sieben Monaten mehr Menschen als entweder Tuberkulose oder AIDS, sagte das Gesundheitsministerium und führte zu einer Razzia in der Hauptstadt und mehreren Provinzen nicht registrierte Hunde kontrollieren. In den ersten neun Monaten des Jahres 2006 verzeichnete das Gesundheitsministerium 2 254 Tollwut-Infektionen bei Menschen, ein Anstieg um 26 69 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum 2005. China Fotos / Stringer / Getty Images News

    Hunde in Entwicklungsländern, beide wild und solche, die als Haustiere gehalten werden, sind ein großes Reservoir an Tollwut und eine potentielle Quelle menschlicher Infektion. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind Hunde "die Quelle der Infektion bei allen geschätzten 50.000 Todesfällen von Tollwutpatienten jährlich in Asien und Afrika."

    Millionen von Hunden werden jedes Jahr in Ländern getötet, in denen dies ein Problem darstellt, um die Ausbreitung der Tollwut zu stoppen. Dies wird oft durch grausame und unmenschliche Methoden erreicht und tut wenig, um ... das größere Problem der Tollwut zu beheben.

    Cathy King Ph. D. DVM, Gründerin von World Vets, einer Organisation, die sowohl Tieren als auch Menschen auf der ganzen Welt hilft, gründete ursprünglich ihre Mission, diesen Hunden und ihren Menschen zu helfen. Sehen Sie sich dieses TEDx-Gespräch an, um zu hören, was Dr. King und World Vets auf der ganzen Welt und in den USA tun: Die beste Freundin des Menschen retten: Dr. Cathy King von TEDxFargo.

  • 07 von 10

    Weltweit erhalten 15 Millionen Menschen Post-Exposure-Aufnahmen pro Jahr

    TEK BILD / Getty Images

    ( Quelle: Weltgesundheitsorganisation (WHO)