Was sind Feigen-Nematoden: So behandeln Sie Feigen mit Wurzelknoten-Nematoden

Wurzelknotennematoden sind ein ernstes Problem im Zusammenhang mit Feigenbäumen. Winzige kleine Spulwürmer, die im Boden leben, bewirken eine merkliche Verkrümmung des Baumes und dessen Tod. Lesen Sie weiter, um mehr über das Erkennen von Feigenwurzelknotensymptomen zu erfahren und wie Sie Feigen mit Wurzelknotennematoden behandeln.

Was sind Feigenematoden und was tun sie?

Nematoden sind mikroskopisch kleine Spulwürmer, die im Boden leben und sich von den Wurzeln von Pflanzen ernähren. Während einige Nematoden tatsächlich von Vorteil sind, gibt es viele, die die von ihnen befallenen Pflanzen schädigen oder sogar töten.

Es gibt verschiedene Arten von Nematoden, die Feigenwurzeln befallen können, einschließlich Dolchnematoden, Läsionsnematoden und Ringnematoden. Bei weitem die häufigsten und gefährlichsten sind jedoch Wurzelknotennematoden.

Abb. Wurzelknotennematode Symptome

Wurzelknotennematoden auf Feigenbäumen halten ihrem Namen alle Ehre - sie zeigen sich oft mit Beulen oder "Knoten" an den Wurzeln des Baumes. Oberirdisch hat der Baum ein allgemein verkümmertes und ungesundes Aussehen. Es kann schwierig sein, das Vorhandensein von Wurzelknoten-Nematoden allein durch das Sehen zu diagnostizieren, da die Symptome eine beliebige Anzahl von Krankheiten bedeuten können.

Um sicher zu sein, sollten Sie eine Probe Ihres Bodens entnehmen und zur Diagnose einsenden. Wenn sich der Nematodenbefall verschlechtert, werden an den Wurzeln mehr Unebenheiten und Gallen entstehen. Diese Gallen behindern die Fähigkeit des Baums, Nährstoffe aufzunehmen und führen schließlich zum Tod des Baums.

Wie man Wurzelknoten-Nematoden in Feigenbäumen kontrolliert

Es gibt kein wirkliches Heilmittel für Feigen mit Wurzelknollennematoden. Sobald sich ein Befall durchgesetzt hat, ist es am besten, kräftig zu düngen. Dies wird das Wurzelwachstum fördern und dem Baum hoffentlich genug nicht befallene Wurzeln geben, um Nährstoffe aufzunehmen. Aber auch das verzögert nur das Unvermeidliche.

Prävention ist die einzig wahre Lösung. Lassen Sie Ihre Erde vor dem Pflanzen auf Knollennematoden untersuchen. Idealerweise sollte man an einem Ort pflanzen, der völlig frei von ihnen ist. Wenn Sie einfach eine befallene Stelle verwenden müssen, können Sie den Boden vor dem Pflanzen beben, um den Befall zu verringern. Begasere nicht den Boden, in den du bereits gepflanzt hast, da er wahrscheinlich den Baum tötet.