Thigmomorphogenesis Info: Warum sollte ich meine Pflanzen kitzeln?

Haben Sie schon von kitzelnden Pflanzen gehört, die ihnen beim Wachsen helfen? Wenn Sie jemanden gesehen haben, der Pflanzen kitzelt, streichelt oder sich wiederholt biegt, könnten Sie davon ausgehen, dass sie verrückt waren. Diese genauen Praktiken wurden jedoch in einigen kommerziellen Gewächshäusern und Baumschulen übernommen. Durch das Kitzeln von Pflanzen nutzen diese Züchter die sogenannte Thigmomorphogenese, ein wenig bekanntes Phänomen, das das Wachstum von Pflanzen beeinflusst.

„Warum sollte ich meine Pflanzen kitzeln?“ Fragen Sie sich vielleicht. In diesem Artikel werden die Gründe für diese ungewöhnliche Praxis erläutert.

Thigmomorphogenese Info

Also, was ist Thigmomorphogenese? Pflanzen reagieren auf Licht, Schwerkraft und Feuchtigkeit und auch auf Berührung. In der Natur trifft eine wachsende Pflanze auf Regen, Wind und vorbeiziehende Tiere. Viele Pflanzen erkennen diese Berührungsreize und reagieren darauf, indem sie ihre Wachstumsrate verlangsamen und dickere, kürzere Stiele entwickeln.

Wind ist für viele Pflanzen ein wichtiger Berührungsreiz. Bäume spüren den Wind und reagieren darauf, indem sie ihre Wachstumsform ändern und größere mechanische Festigkeit entwickeln. Bäume, die an sehr windigen Stellen wachsen, sind kurz, mit starken, dicken Stämmen, und sie nehmen oft eine windgepeitschte Form an. Dies hilft ihnen zu vermeiden, in Stürmen niedergeweht zu werden.

Weinreben und andere Kletterpflanzen reagieren unterschiedlich auf Berührung: Sie wachsen auf das zu berührende Objekt zu, indem sie die Wachstumsrate auf beiden Seiten des Stammes verändern. Wenn Sie beispielsweise eine Gurkenranke jeden Tag auf derselben Seite streicheln, wird sie in Richtung der Berührung gebogen. Dieses Verhalten hilft Reben, Strukturen zu finden und zu besteigen, die sie unterstützen können.

Hilft Kitzeln ihnen, stärker zu werden?

Sämlinge, die in Innenräumen gezüchtet werden, sind anfällig für Etiolation oder übermäßig hohes und spindeldürrisches Wachstum, insbesondere wenn sie nicht genug Licht bekommen. Kitzelnde Sämlinge, die in Innenräumen gezüchtet werden, können dazu beitragen, die Etiolation zu verhindern und ihre Stängel zu stärken. Sie können auch den Wind im Freien nachahmen, indem Sie einen Ventilator in der Nähe Ihrer Sämlinge platzieren. Dieser Berührungsreiz kann ein stärkeres Wachstum fördern.

Ihre Pflanzen zu kitzeln ist ein unterhaltsames Experiment, aber es ist natürlich sehr wichtig, Zimmerpflanzen mit dem zu versorgen, was sie benötigen, um sicherzustellen, dass sie richtig wachsen. Verhindern Sie die Etiolation, indem Sie Ihren Pflanzen genug Licht geben, und vermeiden Sie übermäßigen Stickstoffdünger, der schwaches Wachstum fördern kann.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Pflanzen abhärten, bevor Sie sie im Freien verpflanzen. Durch Windeinwirkung im Freien werden die Stiele Ihrer Pflanzen gestärkt und sichergestellt, dass sie die Gartenumgebung nach der Umpflanzung vertragen.