Gladiole blüht nicht: Tipps zum Glühen einer Gladiole-Pflanze

Gladiolenpflanzen sind reizende Farbstacheln, die die Landschaft im Sommer zieren. Sie sind nicht sehr winterhart und viele nördliche Gärtner erleben die Frustration ihrer Gladiolen, die nach der kalten Jahreszeit nicht blühen. Wenn Sie Gelegenheit hatten, zu fragen, warum Ihre Glads nicht blühten, erhalten Sie hier einige Antworten zu den verschiedenen Gründen, warum die Gladiole nicht blüht.

Gründe, warum Glads nicht blühte

Gladiolen wachsen aus Knollen, die wie Glühbirnen unterirdische Speicherorgane sind. Glads gedeihen in sonnigen, warmen Bereichen des Gartens mit guter Drainage und reichem Boden mit organischen Böden. Die Knollen sollten im Herbst gesund sein und einen Durchmesser von Zoll haben. Gladiolen kommen in einer Vielzahl von Farben und blühen jedes Jahr wieder. Nördliche Gärtner müssen die Knollen im Herbst anheben und während der kalten Jahreszeit lagern, um die Gladiole vor Frost zu schützen.

Es ist schwer, einen einzigen Grund dafür zu finden, dass eine Gladiole nicht blüht. Hier sind die häufigsten Erklärungen:

Standortbedingungen - Standortbedingungen sind eine klassische Möglichkeit. Die Knolle kann gefroren sein oder in einer Zone gepflanzt werden, in der das Fluten stattfindet. Korms knacken und werden matschig, sobald sie gefroren sind.

Wenn das Gebiet von einem Baum oder einer Hecke überwachsen oder beschattet wurde, werden auf Gladiolen keine Blüten erscheinen, da die Pflanze volle Sonne zum Blühen braucht. Außerdem kann sich die Pflanzstelle im Laufe der Zeit zu verdichten, als dass die schlanken Stängel und Blätter durchgedrückt werden könnten. Durch das jährliche Anheben und Nachkultivieren des Bodens wird sichergestellt, dass dies nicht geschieht.

Alter - Gladiolenknollen werden sich mit der Zeit ausdehnen und vergrößern, aber die ursprünglichen Knollen werden schließlich verbraucht. Die Anzahl der Jahre, bevor dies geschieht, wird variieren, aber normalerweise nehmen die neuen Knollen den Durchhang auf.

Dünger - Neu gepflanzte Knollen können auch nicht blühen, weil die Knollen zu klein waren. Warten Sie ein Jahr und düngen Sie im Frühjahr mit einer ausgewogenen 8-8-8-Pflanzennahrung, um die Laub- und Blütenbildung zu fördern. Jährliche Düngung ist der Schlüssel, um eine Gladiolenpflanze zum Blühen zu bringen. Vermeiden Sie jedoch jegliche Nahrung mit einem hohen Stickstoffanteil, wodurch Laub gebildet wird. Wenn Ihre Blüten nicht blühen und sich in der Nähe des Rasens befinden, können sie aufgrund des hohen Stickstoffgehalts von Rasendüngemitteln an der Unfähigkeit zur Bildung von Blüten leiden. Das Hinzufügen von Phosphordünger oder Knochenmehl um Ihre Pflanzen kann dies ausgleichen.

Schädlinge - Auf Gladiolen gibt es keine Blüten, die von einem winzigen Schädling, genannt Thrip, befallen wurden. Die Fütterungsaktivität dieses Weins „nicht zu sehen“ bewirkt, dass die sich bildende Blüte verdorrt und von der Pflanze fällt, bevor sie sich vollständig bilden kann. Es gibt eine Reihe von Insektiziden, die Sie verwenden können, um die unangenehmen kleinen Insekten wie Neemöl abzutöten oder eine Gartenseife zu probieren.

In einigen Regionen können Eichhörnchen, Feldmäuse und Maulwürfe dafür verantwortlich sein, dass Gladiolen nicht blühen. Diese Tiere mögen die Knollen mögen und fressen an ihnen, was dazu führt, dass das "glads nicht blühen" -Szenario ausgelöst wird.

Krankheit - Fäulnis ist der wahrscheinlichste Krankheitsverursacher, da keine Gladiole blüht. Kormusse sind auch anfällig für Wurzelrisse, Bakterienschorf sowie mehrere Viren. Bewahren Sie die Knollen immer an einem trockenen Ort auf und wählen Sie gesunde Knollen, die keine Flecken haben.