Häufige Hellebore-Krankheiten - So behandeln Sie kranke Hellebore-Pflanzen

Hellebore-Pflanzen, die wegen ihrer späten Winter- oder Frühsommerblüte manchmal als Weihnachtsrose oder Fastenrose bezeichnet werden, sind in der Regel resistent gegen Schädlinge und Krankheiten. Hirsche und Kaninchen stören aufgrund ihrer Toxizität selten Nieswurzpflanzen. Der Begriff „resistent“ bedeutet jedoch nicht, dass Nieswurz vor Problemen geschützt ist. Wenn Sie sich Sorgen um Ihre kranken Nieswurzpflanzen gemacht haben, ist dieser Artikel für Sie. Lesen Sie weiter, um mehr über Krankheiten der Nieswurz zu erfahren.

Häufige Hellebore-Probleme

Hellebor-Erkrankungen sind keine häufige Erscheinung. In den letzten Jahren hat jedoch eine neue Hellbore-Viruserkrankung, bekannt als Hellebore Black Death, zugenommen. Obwohl Wissenschaftler diese neue Krankheit noch immer untersuchen, wurde festgestellt, dass sie durch ein Virus verursacht wird, das als Helleborus net-Nekrose-Virus oder kurz HeNNV bekannt ist.

Die Symptome von Hellebore Black Death sind verkümmertes oder deformiertes Wachstum, schwarze Läsionen oder Ringe an Pflanzengeweben und schwarze Streifen auf dem Laub. Diese Krankheit tritt im Frühjahr bis zum Hochsommer am häufigsten auf, wenn warme, feuchte Wetterbedingungen eine ideale Umgebung für das Krankheitswachstum bieten.

Da Nieswurzpflanzen Schatten bevorzugen, können sie zu Pilzkrankheiten neigen, die häufig an feuchten, schattigen Standorten mit eingeschränkter Luftzirkulation auftreten. Zwei der häufigsten Pilzkrankheiten von Nieswurz sind Blattflecken und Falscher Mehltau.

Falscher Mehltau ist eine Pilzerkrankung, die eine Vielzahl von Pflanzen infiziert. Ihre Symptome sind eine weiße oder graue, pulverförmige Beschichtung von Blättern, Stielen und Blüten, die sich im Verlauf der Krankheit zu gelben Flecken auf dem Laub entwickeln kann.

Hellebores Blattfleck wird durch den Pilz verursacht Microsphaeropsis hellebori. Die Symptome sind schwarze bis braune Flecken auf dem Laub und den Stielen sowie verrottete Blütenknospen.

Behandlung von Krankheiten von Hellebore-Pflanzen

Weil Hellebore Black Death eine Viruserkrankung ist, gibt es keine Heilung oder Behandlung. Infizierte Pflanzen sollten ausgegraben und zerstört werden, um die Ausbreitung dieser schädlichen Krankheit zu verhindern.

Nach der Infektion können Pilz-Nieswurz-Erkrankungen schwer zu behandeln sein. Präventive Maßnahmen wirken besser bei der Bekämpfung von Pilzkrankheiten als bei der Behandlung bereits infizierter Pflanzen.

Hellebore-Pflanzen haben einen niedrigen Wasserbedarf, sobald sie sich etabliert haben, so kann die Vorbeugung gegen Pilzkrankheiten so einfach sein wie das Bewässern seltener und die Nieswurzpflanzen nur in ihrem Wurzelbereich, nur damit Wasser auf das Laub spritzt.

Präventive Fungizide können auch früh in der Wachstumsperiode eingesetzt werden, um Pilzinfektionen zu reduzieren. Am wichtigsten ist jedoch, dass Nieswurzpflanzen im richtigen Abstand voneinander und zu anderen Pflanzen stehen, um eine ausreichende Luftzirkulation um alle oberirdischen Teile der Pflanze zu gewährleisten. Überfüllung kann Pilzerkrankungen die dunklen, feuchten Bedingungen verleihen, unter denen sie gerne wachsen.

Überfüllung führt auch zur Ausbreitung von Pilzkrankheiten durch das Laub einer Pflanze, die gegen das Laub einer anderen reibt. Es ist auch immer wichtig, Gartenabfälle und Abfall zu beseitigen, um die Ausbreitung von Krankheiten zu kontrollieren.