Die Anatomie eines Kochmessers

Die Anatomie eines Kochmessers. Foto © Danilo Alfaro

Kochmesser Übersicht

Das Kochmesser ist wahrscheinlich das wichtigste Werkzeug eines Kochs. Und angesichts der Menge an Zeit, die es in deiner Hand verbringt, ist es definitiv wert, sicherzustellen, dass du einen guten hast.

Viele Leute schlagen vor, "das beste Messer, das Sie sich leisten können" zu kaufen. Aber das hilft nicht viel, wenn Sie nicht wissen, was ein Messer besser macht als das andere. Ansonsten kaufst du nur das teure Messer, das du dir leisten kannst.

Die besten Messer werden aus einem einzigen Stück Stahl geschmiedet ... MEHR, das über die gesamte Länge des Messers läuft. Lesen Sie weiter für ein kurzes Tutorial über die verschiedenen Teile eines Kochmessers, was sie tun und warum sie wichtig sind.

Weiter zu 2 von 7 unten.
  • 02 von 07

    Kochmesser: Die Klinge

    Kochmesser: Die Klinge. Foto © Danilo Alfaro

    Kochmesser

    Die besten Kochmesser sind aus hochkohlenstoffhaltigem Edelstahl gefertigt, einem sehr harten Metall, das seine Kanten lange hält und sich nicht wie normaler Kohlenstoff verfärbt oder rostet stehlen.

    Natürlich sind Messer aus gewöhnlichem Kohlenstoffstahl nicht minderwertig. Einige Köche lieben sie, weil das relativ weichere Metall sie leichter schärfen lässt. Natürlich werden sie auch leichter langweilig.

    Kochmesser werden in Zoll gemessen, und Längen von 8 "bis 12" ... MEHR sind üblich. Mit einer längeren Klinge können Sie beim Schneiden längere Einzelschnitte machen. Das sogenannte "deutsche" Kochmesser hat tendenziell einen mehr gekrümmten Abschnitt an der Vorderseite der Klinge, der sich gut zum Auf und Ab in einer "rockenden" Bewegung eignet.

    Der "französische" Stil ist geradliniger und dreieckiger, was gut für eine "schneidende" Art von Bewegung ist, bei der das Messer direkt zu Ihnen zurück gezogen wird.

    In diesem Bild sehen wir die Kante eines japanischen santoku Messers. Die hohlen abgeschrägten Vertiefungen, die in die Klinge eingeschliffen wurden, sind so konstruiert, dass winzige Lufttaschen zwischen dem Messer und dem zu schneidenden Produkt entstehen, wodurch die Reibung verringert und das Anhaften minimiert wird.

    Fahren Sie mit 3 von 7 fort.
  • 03 von 07

    Kochmesser: Der Griff

    Kochmesser: Der Griff. Foto © Danilo Alfaro

    Kochmessergriff

    Wenn Sie nicht sehr unglücklich sind, haben Sie am meisten Kontakt mit dem Kochmesser. Sie sollten also sicherstellen, dass es bequem ist und Ihrer Hand passt. Es sollte sich nicht rutschig anfühlen oder zu stark greifen.

    Kochmessergriffe sind traditionell aus Holz gefertigt, Holzgriffe weisen jedoch gewisse Probleme auf. Zum einen, weil Holz porös ist, können Messergriffe aus Holz Bakterien beherbergen, die lebensmittelbedingte Krankheiten verursachen.Viele lokale Gesundheitsämter untersagen die Verwendung von Messern mit Holzgriff in der gewerblichen Gastronomie.

    Bakterien können auch in den winzigen Rissen wachsen, wo sich das Holz mit dem Stahl oder um die Nieten verbindet. Holzgriffe kommen auch in der Spülmaschine nicht gut zur Geltung, aber um fair zu sein, sollten Sie Ihr Messer nicht erst durch die Spülmaschine laufen lassen. Dennoch kann selbst das Einweichen eines Messers dazu führen, dass sich sein Holzgriff verzieht oder reißt.

    Aus diesen Gründen werden Messer mit Plastik- oder Gummigriffen (wie oben abgebildet) immer beliebter. Außerdem bestehen einige Griffe aus einem Verbundmaterial aus Holz, das mit Kunstharz behandelt wurde. Das gibt ihnen das traditionelle Aussehen von Holz, das viele Leute ansprechend finden, während sie die sanitären Probleme vermeiden, die mit Holzgriffen verbunden sind.

    Fahren Sie mit 4 von 7 fort.
  • 04 von 07

    Kochmesser: Die Ferse

    Kochmesser: Die Ferse. Foto © Danilo Alfaro

    Kochmesser-Absatz

    Der Absatz ist der breiteste Teil des Messers, der sich an der Rückseite der Klinge befindet, wo er auf den Griff trifft. Dieser Abschnitt der Schneide wird zum Schneiden von harten Gegenständen wie Karotten, Nüssen oder sogar Hühnerknochen verwendet.

    Messer mit längeren Messern erzeugen eine größere Hebelwirkung und erzeugen dadurch eine größere Schneidkraft an der Messerkante. Ein schwereres Messer erhöht auch die Schneidkraft, aber es ist auch ermüdender zu verwenden.

    Fahren Sie mit 5 von 7 fort.
  • 05 von 07

    Kochmesser: Der Tang

    Kochmesser: Der Tang. Foto © Danilo Alfaro

    Kochmesser Tang

    Wie bereits erwähnt, werden die besten Messer aus einem einzigen Stück Stahl geschmiedet, das über die gesamte Länge des Messers verläuft. Das bedeutet, dass der Stahl bis in den Griff reicht. Der Abschnitt aus Stahl im Inneren des Griffs wird Tang genannt, und wenn er bis zum Ende des Griffs reicht, wird er als "Full Tang" bezeichnet.

    Zusätzlich zur Bereitstellung von Stärke, voll -tang Konstruktion bietet eine bessere Balance und macht ein Messer einfacher zu bedienen. "Partial tang" oder ... MEHR "Half-tang" Messer sind kaum erwähnenswert, geschweige denn zu kaufen. Ich würde keins benutzen, wenn es mir kostenlos gegeben würde.

    Dieses Bild zeigt die Angel zwischen den beiden Hälften des Holzgriffs. Bei Messern mit Kunststoffgriffen darf der Angel nicht sichtbar sein.

    Fahren Sie mit 6 von 7 fort.
  • 06 von 07

    Kochmesser: Die Nieten

    Kochmesser: Die Nieten. Foto © Danilo Alfaro

    Kochmesser Nieten

    Nieten sind die erhabenen, zylindrischen Stifte, die den Griff fest am Angelteil des Messers halten. Diese Art der Konstruktion ist typisch für Messer mit Holzgriffen. Wenn Nieten vorhanden sind, stellen Sie sicher, dass ihre Oberteile glatt sind und dass sie nicht aus dem Griff herausragen.

    Zusätzlich zu den Nieten zeigt das Foto oben auch den zwischen den beiden Griffhälften eingefügten Zapfen.

    Fahren Sie mit 7 von 7 fort.
  • 07 von 07

    Kochmesser: The Bolster

    Kochmesser: Der Nackenschutz.Foto © Danilo Alfaro

    Kochmesser-Nackenrolle

    Die Nackenrolle ist die dicke Schulter aus schwerem Stahl, die sich vorne am Griff befindet, wo sie auf die Wirbelsäule trifft, oder auf die obere (nicht schneidende) Kante der Klinge. Zusätzlich zum Ausbalancieren des Messers verhindert das Polster auch, dass Ihre Finger während der Arbeit verrutschen und beugt so Handermüdung und Blasenbildung vor.

    Nicht jedes Kochmesser hat eine Nackenrolle. Ein Kropf deutet darauf hin, dass ein Messer aus einem einzigen Stück Stahl geschmiedet wurde, anstatt aus einer Rolle von ... MEHR Blech ausgeschlagen zu werden. Diese gestanzten Messer sind im Allgemeinen schlechter als geschmiedete Messer. Die Dicke eines Polsters zeigt, wie dick das ursprüngliche Stück Stahl war - und je dicker, desto besser.

    Möchten Sie mehr über Kochmesser erfahren?

    Culinary Arts Knife Fähigkeiten:

    • Grundlegende Messerschnitte: Referenz & Tutorials

    • Messerschnitte Fotogalerie

    • Wie man eine Zwiebel hackt

    Pflege und Wartung des Messers:

    • Schärfen & Honen: Korrekte Messerwartung

    • Verwendung eines Schleifsteins

    • Verwendung eines Honstahls