Vermeide diese Fehler, die von Anfängern gemacht werden

Beading kann ein spaßiger, entspannender und wunderbar kreativer Outlet mit vielen Möglichkeiten sein - wenn Sie auf dem richtigen Weg sind. Um Ihnen zu helfen, in diese Richtung zu gehen, habe ich die folgende Liste mit häufigen Fehlstick-Fehlern zusammengestellt, zusammen mit einigen Tipps, wie Sie diese vermeiden können.

  • 01 von 05

    Verwendung der falschen Beads für ein Projekt

    Beide Muster verwenden den gleichen Stich und folgen demselben Muster; aber die Perlenarbeiten auf der rechten Seite verwenden grüne 11/0 grüne Rocailles anstelle der empfohlenen 11/0 grünen Zylinderperlen, die auf der linken Seite verwendet werden. © Chris Franchetti Michaels

    Wenn du gerade anfängst, ist es verlockend, in ein Perlenprojekt zu springen oder ein Muster mit den Perlen anzufassen, die du zur Hand hast. Manchmal funktioniert das, manchmal nicht. Die Perlenstickerei darf nicht flach liegen oder ihre beabsichtigte Form behalten, die Perlen können falsch erscheinen, oder Ihr fertiges Design sieht einfach nicht richtig aus und Sie können nicht herausfinden warum.

    Ein Beispiel ist die Webstuhlperle, die mit japanischen Zylinderperlen immer gleichmäßiger aussieht.

    Bevor Sie kreieren ... MACHEN Sie diese fehlerhafte Technik, überlegen Sie, ob der wahre Schuldige Ihre Perlen sind. Wenn Sie Perlen verwenden, die sich sogar geringfügig von denen unterscheiden, die in den Anweisungen eines Projekts, in Größe, Form oder sogar Hersteller angegeben sind, sieht Ihr Perlenwerk anders aus als im Beispiel. Das liegt daran, dass kleinere Variationen in der Perlengeometrie durch die große Anzahl von Perlen in den meisten Perlenarbeiten verstärkt werden. Beispielsweise kann die Verwendung einer größeren Perlengröße, als in den Projektanweisungen gefordert, einen großen Einfluss auf die Fadenspannung des Proejkts haben.

    Mit Erfahrung werden Sie lernen, passende Ersatzperlen für die Projekte und Muster auszuwählen, auf die Sie stoßen. Halten Sie sich in der Zwischenzeit so weit wie möglich an die Projektanweisungen, oder nehmen Sie Substitutionen nur vor, wenn das Projekt andere Arten von Perlen vorschlägt.

  • 02 von 05

    Sicken mit zu vielem Faden

    Verknotet und verknotet lange Sickenfäden. © Chris Franchetti Michaels

    Eine Sache, die Anfänger am meisten nervt, ist der Gedanke, mehrere Male mitten im Projekt anhalten zu müssen, um neue Perlen hinzuzufügen.

    Um dies zu vermeiden, können Sie versuchen, mit einer extra langen Fadenlänge zu nähen, die lange anhält. Leider hat langer Thread seine eigenen Nachteile.

    Erstens kann es an fast allem hängen bleiben, von Ihren Schnürsenkeln bis zur Ecke Ihres Arbeitstisches. Zweitens: Langer Faden ist wahrscheinlicher als kürzerer Faden. Die Zeit, die du damit verbringst, Verwicklungen auseinander zu reißen ... MEHR und das Sammeln bei Knoten kann die Zeit, die du sparst, schnell überschreiten, indem du den Thread seltener wechselst.

    Ein weiteres Problem mit extra langen Fäden ist, dass jeder Stich mehr Arbeit erfordert, zumindest anfänglich.Wenn du durch eine Perle in deiner Perlenarbeit gehst, musst du den Faden ziehen, anhalten, den Faden etwas mehr ziehen, anhalten und vielleicht sogar noch mehr ziehen - nur um einen Stich zu machen. Wenn Sie mit einem kürzeren Faden arbeiten, kommen Sie mit nur einem oder zwei Zügen mit jedem Stich davon, was bedeutet, dass Ihr Projekt schneller abgeschlossen wird.

    Und zu guter Letzt wird der längere Faden mehr Verschleiß ausgesetzt, während er durch die Perlen gezogen wird und entweder beim Sicken oder nach Abschluss des Projekts brechen kann .

    Die Lösung? Beginnen Sie, indem Sie jeweils einen Arm Fadenlänge ziehen. Und haben Sie Geduld beim Hinzufügen neuer Threads; Sie werden sich im Laufe der Zeit wohl fühlen.

  • 03 von 05

    Sicken mit falscher Fadenspannung

    Um die Fadenmenge zu minimieren, die zwischen den Perlen hindurchdringt, benötigt dieses russische Spiralseil eine enge Fadenspannung. © Chris Franchetti Michaels

    Die Fadenspannung wirkt sich auf das Abdecken der Perlenbearbeitungen aus. Wenn die Spannung zu eng ist, kräuseln sich Locken oder Kräuselungen, und wenn es zu lose ist, ist die Perlenarbeit schlaff und kann Löcher aufweisen.

    Es kommt nicht um die Tatsache, dass es Übung braucht, um perfekte Fadenspannung zu erreichen. Sie können jedoch den Prozess beschleunigen, indem Sie einige gute Gewohnheiten frühzeitig aufgreifen. Am wichtigsten ist, lernen Sie, den Faden nach jedem Stich leicht zu ziehen. Sie können einen harten Schlepper für Projekte machen, die ... MEHR "enge" Spannung erfordern.

    Beachten Sie auch, wie die Art, wie Sie mit Ihrem Beadwork umgehen, die Fadenspannung beeinflusst. Zum Beispiel können Sie feststellen, dass sich die Spannung lockert, wenn Sie Ihre Perlenarbeit pausieren und einstellen. Achten Sie darauf, den Faden ein paar Mal zu ziehen, bevor Sie mit dem Nähen beginnen, um zu vermeiden, dass ein losen Bereich mit Lücken zwischen den Perlen bleibt.

    Obwohl eine zu enge Fadenspannung permanent ist, ist es oft möglich, zu lose Spannungen zu korrigieren.

  • 04 von 05

    Aufteilen Ihres Sickenfadens

    Die obere rechte Sicke in diesem Muster ist schief, weil der darunter liegende Faden gespalten wurde. © Chris Franchetti Michaels

    Die Fadenspaltung tritt auf, wenn Sie versehentlich Ihre Perlennadel durch den Faden in Ihrem Perlenwerk führen. Es kann dazu führen, dass sich die letzte gebördelte Perle dreht, anstatt zu schnappen und flach zu liegen. Split-Faden erzeugt auch Schwachstellen in Ihrer Perlenarbeit und erschwert das Herausreißen von Perlenstickerei, um einen Fehler zu korrigieren.

    Glücklicherweise haben die meisten Perlen, die zum Perlenweben verwendet werden, große Löcher, die mehrere saubere Gewindedurchgänge ermöglichen. Sie können vermeiden, den Faden zu spalten, indem Sie Ihre Nadel so weit wie möglich von dem vorhandenen Faden innerhalb jeder Perle positionieren.

    Fahren Sie mit 5 von 5 fort.
  • 05 von 05

    Angst vor neuen Perlenstichen

    Peyote-Stich mit ungerader Zähigkeit erlaubt es, dieses geometrische Muster auf dem Armband zu zentrieren. © Chris Franchetti Michaels

    Es gibt so viele Perlenstiche und Techniken zu lernen, und nicht alle von ihnen werden zu Ihren Favoriten.Aber versuchen Sie sich nicht zu beschränken, indem Sie Stichphobien entwickeln, bei denen Sie einen Perlenwebstich vermeiden, weil Sie denken, dass er schwer zu lernen ist.

    Eine gewöhnliche Stichphobie für Anfänger besteht aus einem flachen Peyote-Stich mit ungeradem Zählwert. Einige Leute denken, dass das Weben durch die Perlenarbeit, um die Nadel neu zu positionieren, viel schwieriger sein wird, besonders im Vergleich zu der Leichtigkeit des Nähens sogar-co ... MORnt flacher Peyote. Flat-Peyote in ungeraden Grössen bietet Ihnen jedoch einige interessante Gestaltungsmöglichkeiten, die sonst nur schwer oder gar nicht zu erreichen sind - wie das Zentrieren von Motiven und das Formen von Perlen. Wenn Sie diesen Stich vermeiden, werden Sie Ihre Kreativität drastisch einschränken.

    Wählen Sie die Stiche, die Sie basierend auf ihren Endergebnissen lernen möchten. Wenn Sie mögen, was ein Stich tun kann, sollten Sie es verfolgen. Sei einfach geduldig und bedenke, dass alle Perlenstiche machbar sind. Und selbst die komplizierteren Techniken werden mit der Übung einfacher.

    Wisse, dass du, wenn du einen neuen Stich beginnst, ein Übungsstück machen solltest, anstatt ein perfektes Stück Perlenschmuck zu erwarten.

    Herausgegeben von Lisa Yang