Die botanische Definition einer Phyllode

Donald Hobern / Flickr / CC By 2. 0

Manchmal können Pflanzenteile sich weiterentwickeln und neue Funktionen übernehmen. Viele Pflanzen haben einen Teil, der Stiel genannt wird, der das Blatt an den Stamm anbringt. Bei einigen Pflanzen hat sich der Blattstiel aus Umweltgründen verändert, so dass er wie ein Blatt aussieht und als Phyllode bezeichnet wird. Es entwickelt die Fähigkeit zur Photosynthese und funktioniert als Laub.

Haupttriebe wie Äste und Blütenstängel (Rachis) können ebenfalls Phylloide werden.

Phylloiden kommen auf den meisten Arten von Akazien und Sträuchern vor. Viele von ihnen beginnen mit echten Blättern als Sämlinge, aber sie fallen ab, nachdem sich die Phylloden entwickelt haben. Der mexikanische Palo Verde (Parkinsonia Aculeata) hat auch Phylloiden.

Blattstiele und Phylloden

Bei Blühpflanzen ist ein Blattstiel in der Regel schlank und stützt hauptsächlich, indem er die Blattspreite am Stiel befestigt. Bei einigen Pflanzen werden die Blattstiele modifiziert oder so spezialisiert, dass sie im Aussehen (expandiert) blattförmig werden und nicht nur dazu dienen, das Blatt zu stützen, sondern auch, um die Photosynthese durchzuführen. Die Phylloiden von Acacia koa zum Beispiel sind dick und lederhaltig und helfen der Pflanze, in stressiger Umgebung zu überleben.

In Moosen beziehen sich die Phylloden auf die blattartigen Strukturen der Moospflanze im Gametophytenstadium. Die Phylloden werden nicht als echte Blätter betrachtet, obwohl sie in Aussehen und Funktion ähnlich sind. Dies liegt daran, dass Phylloides keine vaskulären Gewebe haben.

Phyllodes und Phylloclades

Der Hauptunterschied zwischen Phyllode und Phylloclade ist, dass eine Phyllode ein modifizierter Blattstiel ist oder ein Trieb, der den Stängel mit dem Blatt verbindet. Es ähnelt der Funktion des Blattes. Während Phylloclade ist ein modifizierter Stengel, der für die Photosynthese verantwortlich ist. Es wirkt auch wie ein Blatt.

Die wichtigsten Unterschiede sind:

  • Phyllode ist ein modifiziertes Blatt, ein Blattstiel, während Phylloclade ein modifizierter Stiel ist.
  • In Phyllode wird Blattstiel in eine gehobelte, blattähnliche Struktur umgewandelt, die grün ist und die Photosynthese zeigt, während im Phyllocladestiel eine flache, grünblättrige Struktur zur Photosynthese entsteht.
  • Phyllode trägt eine Achselknospe, Phyllocade dagegen nicht.
  • Phyllode Blume oder Knospe fehlen, während in Phylloclade es vorhanden ist.
  • Phyllode verzweigt nicht, während Phylloclade dies tut.
  • Bei Phyllodien fehlen Dornen und bei Phylloclada sind sie als Achselknospen vorhanden.
  • Schuppige Blätter fehlen in Phyllode, während sie in Phylloclade vorkommen.
  • In Phyllode sind Knoten und Internodien nicht vorhanden, während sie in Phylloclade vorhanden sind.
  • Beispiel für Phyllode ist Melanoxylon und Akazie, während Phyllocade Cactus und Cocoloba ist.

Phylloclades und Cladodes

Eine ähnliche Adaptation eines Stammes wird Cladode genannt.Hier sind die Unterschiede:

Phylloclade:

  • Es ist eine Antenne Stamm- oder Zweigmodifikation.
  • Hier wird der Stiel in eine flache oder zylindrische, sukkulente und grüne Struktur umgewandelt.
  • Es entsteht in der Achsel des Blattes, das abfällt und eine Narbe hinterlässt.
  • Es trägt die Abfolge von Knoten und Internodien in langen oder kurzen Intervallen.

Beispiel: Opuntia, Casuarina.

Cladode:

  • Es handelt sich um eine Antennenzweigmodifikation.
  • Auch hier wird der Ast zu einer sukkulenten, grünen, flachen oder zylindrischen oder blattartigen Struktur verändert.
  • Darf im Cluster oder einzeln in der Achse des Blattes erscheinen.
  • Es ist ein Phylloclade von meist nur einem oder nur zwei Internodien.

Beispiel: Spargel, Ruscus.