Bringen Sie die richtigen Dokumente zu Ihrem Kind Custody Hearing

Barry Yee / RF / Getty Images

Es ist schwer zu bestimmen, welche Dokumente wichtig und relevant genug sind, um Sorgerechtsanhörungen an ein Kind zu bringen, aber irrelevante Papierkram von den Papierkram zu trennen Das kann schwingen die Anhörung zu Ihren Gunsten macht den Unterschied. Obwohl eine Beratung mit einem Anwalt Ihnen einige solide Ideen geben könnte, könnte diese Liste auch helfen. Wenn Sie nicht wissen, was Sie mitnehmen sollen, ist zu viel Dokumentation immer besser als zu wenig.

Es ist besser, es zu haben und es nicht zu brauchen, als es zu brauchen und es nicht zu haben.

Dokumentation in Schriftform

Sie wollen nicht mit Ihren Unterlagen vor Gericht erscheinen. Alle Sorgerechtsverfahren beginnen mit schriftlichen Eingaben an das Gericht, in denen Sie Ihre Position darlegen und klar angeben, was Sie vom Gericht verlangen. Wenn Sie einen Sorgerechtsstreit beginnen und ohne einen Anwalt handeln, ist es in der Regel eine gute Idee, Kopien Ihrer Unterlagen als Beweis für Ihre Argumente beizufügen, wenn Sie Ihre schriftliche Einreichung einreichen. Sie werden wollen, dass der Richter den Papierkram sieht, bevor Sie vor Gericht kommen. Er wird Ihren Fall nicht zum allerersten Mal in Betracht ziehen, wenn Sie vor ihm erscheinen - er hat bereits alle schriftlichen Eingaben überprüft, so dass er mit der Angelegenheit vertraut ist.

Wenn das andere Elternteil Ihres Kindes das Sorgerechtsverfahren einleitet, können Sie davon ausgehen, dass er seinen eigenen Beweis beigefügt hat, als er seine eigene schriftliche Einreichung vorlegte.

Sie müssen eine Kopie der Unterlagen erhalten, die er dem Gericht gegeben hat - das ist das Gesetz. Lies es sorgfältig durch. Sie haben das Recht, auf seine Eingaben schriftlich zu antworten. Dies bietet einen guten Anhaltspunkt dafür, welche zusätzliche Dokumentation Sie über diese Liste hinaus benötigen und was Sie tun müssen, um seine Kommentare zu widerlegen.

Kopien erstellen und mit Ihrer schriftlichen Antwort einreichen.

Nehmen Sie auch zusätzliche Kopien vor Gericht, um sicher zu gehen. Sogar Gerichtsangestellte verlieren manchmal Papierkram oder verlegen es, so dass Sie es im Notfall bei sich haben.

Nun, was genau sollten Sie einschließen?

Telefonanrufprotokolle

Beide Eltern sollten ein Tagebuch aller Telefonanrufe führen, die zwischen dem Kind und dem Elternteil, der derzeit nicht das Sorgerecht hat, getätigt werden. Das Protokoll sollte enthalten, wann die Anrufe stattfinden, wie lange sie dauern und wie häufig sie sind. Finden sie jeden Abend oder Nachmittag statt? Jede Woche? Vielleicht zweimal in der Woche? Fügen Sie ihre Natur hinzu. Sprechen sie nur am Telefon oder skypen sie?

Diese Aufzeichnungen sind Beweis für ständigen Kontakt zwischen Ihnen und Ihrem Kind, wenn Sie kein Sorgerecht haben, oder vielleicht der Mangel an regelmäßigem Kontakt zwischen Ihrem Kind und seinem anderen Elternteil, wenn Ihr Kind derzeit bei Ihnen wohnt.Sei vorsichtig damit, denn es ist möglich, dass der nicht sorgeberechtigte Elternteil die Position einnimmt, die er wegen einer Handlung, die du unternommen hast, nicht häufiger anruft, als wenn er ihn nicht mit seinem Kind sprechen oder sich mit ihm streiten lassen möchte bevor Sie das Telefon umdrehen. Gerichte tendieren dazu, einen sehr trüben Blick auf einen Elternteil zu werfen, der versucht, die Beziehung ihres Kindes mit dem anderen zu beschneiden oder zu behindern.

Andernfalls kann ein Mangel an normalem Telefonkontakt einem Richter enthüllen, dass Ihr Ex das Kind nur einige Male pro Jahr anruft, vielleicht an Geburtstagen oder Feiertagen. Dies deutet darauf hin, dass er keine enge Beziehung zu ihr hat.

Ihr Besuchsplan

Eltern sollten auch ein Protokoll über Besuche zwischen dem Kind und dem anderen Elternteil des Kindes führen. Ein Besuchsplan sollte Folgendes enthalten: wann Besuche stattfinden, wo sie stattfinden, wie lange sie dauern und wie häufig sie sind.

Ein nicht sorgeberechtigter Elternteil, der versucht, das Sorgerecht zu bekommen, kann diese Informationen vor Gericht nutzen, um eine kontinuierliche und bedeutungsvolle Beziehung mit dem Kind nachzuweisen. Ein sorgeberechtigter Elternteil könnte ein Protokoll von Besuchszeitplänen verwenden, um das Fehlen einer kontinuierlichen Beziehung zwischen dem Kind und dem anderen Elternteil des Kindes zu beweisen. Wenn dieser Elternteil das Kind beispielsweise nur alle paar Monate für kurze Zeiträume sieht, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass der Elternteil kein erhebliches Interesse daran hat, eine enge Beziehung zu dem Kind aufrechtzuerhalten, aber immer unter dem Vorbehalt, dass Er sieht sie nicht, es liegt nicht an etwas, das du getan hast, um es zu verhindern.

Aufzeichnungen Ihres Kindes

Ziehen Sie in Betracht, die Zeugnisse Ihres Kindes und andere schriftliche Unterlagen von anderen aufzunehmen, die zeigen, wie gut es in Ihrer Obhut ist - oder umgekehrt. Wenn Ihr Kind wiederholt verletzt wird, während es in der Obhut des anderen Elternteils ist, einschließlich Arztberichte und Notfallbehandlungsunterlagen. Ziehen Sie in Erwägung, schriftliche Aussagen von Lehrern, Betreuern, sogar von Ihren Nachbarn zu erhalten, wenn sie die Beziehung zwischen Ihnen und Ihrem Kind aus erster Hand kennen und die Beziehung zwischen Ihrem Kind und Ihrem Ex kennen.

Übersehen Sie keine Sorgerechtskontrolle

Ein Richter könnte in einem wirklich strittigen Streit eine Sorgerechtskontrolle anordnen, um den Dingen auf den Grund zu gehen. Ein ausgebildeter Fachmann trifft sich in der Regel wiederholt mit Ihrem Kind und kann auch die Häuser beider Elternteile besuchen. Es ist die Aufgabe des Fachmanns, dem Gericht eine Sorgerechtsempfehlung zu melden.

Sie müssen nicht darauf warten, dass der Richter einen bestellt. Wenn Sie sich in einem besonders strittigen Sorgerechtsstreit befinden, können Sie sich an das Gericht wenden, um eine Bewertung zu beantragen oder um einen Experten zu beauftragen.

Für weitere Informationen zu relevanten Dokumenten, die das Sorgerecht betreffen, sprechen Sie mit einem qualifizierten Anwalt in Ihrem Land. Wenn Sie nicht glauben, dass Sie sich einen Anwalt leisten können, schauen Sie sich die Rechtshilfe in Ihrer Nähe an.