Kann ich Kaffee zum Gießen von Pflanzen verwenden?

Sergei Chumakow / photonyx. net / Getty Images

Eine relativ häufige Frage hat damit zu tun, dass sich die Leute fragen, ob es gut ist, ihre Pflanzen mit Kaffeeresten zu gießen oder Kaffeesatz auf den Komposthaufen zu geben.

Die Antwort: Ja, in manchen Situationen ist das nicht nur akzeptabel, sondern auch eine gute Idee. Es gibt jedoch einige Vorbehalte.

Kaffeesatz

Kaffeesatz ist eine gute Stickstoffquelle in Ihrem Komposthaufen oder wenn es direkt in den Garten gegeben wird.

Wenn sie in größeren Mengen zugegeben werden, können sie den Säuregehalt des Bodens für Säurebegünstigte wie Blaubeeren, Azaleen und Rhododendron erhöhen. Kaffeesatz, der über den Boden um säureliebende Pflanzen herum verstreut ist, dient ihnen als milder Säuredünger. Und Würmer scheinen sie zu lieben, entweder in Ihrem Garten oder auf einem Komposthaufen im Freien oder in einer Müllkammer.

Und Kaffeesatz gilt als eine wirksame natürliche Abschreckung für Schnecken und kann verhindern, dass herumstreunende Katzen in Ihrem Garten herumspielen. Gerüchte über Kaffeesatz, der Hirsche abstößt, können übertrieben sein. Rotwild sind gefräßige Esser, und ein paar Tassen Kaffeesatz machen kaum einen Unterschied. Kaffeesatz kann als Kaninchenabwehrmittel etwas wirksamer sein, obwohl auch hier ein aggressiveres Abwehrmittel wie Blutmehl wirksamer sein wird.

Flüssiger Kaffee

Wenn Sie Kaffee im Topf brühen, fragen Sie sich vielleicht, ob die kalten Reste zum Gießen von Pflanzen verwendet werden können.

Oder kann die verbleibende halbe Tasse kalten Kaffees in Ihrer Tasse in die Topfpflanze neben Ihrem Schreibtisch gegossen werden?

Die kurze Antwort ist: vielleicht. Es hängt von der Pflanze ab. Pflanzen, die einen sauereren Boden bevorzugen (wie Usambaraveilchen, Impatiens, Norfolk-Kiefern, Phaleonopsis-Orchideen und Dieffenbachia) scheinen gut auf eine wöchentliche Bewässerung mit Kaffee zu reagieren.

Draußen kommen säureliebende Pflanzen wie Azaleen, Rhododendren, Sibirische Schwertlilien, Lupinen und andere Kiefern oder Sträucher gut zurecht, wenn sie regelmäßig mit kaltem Kaffee getränkt werden. Flüssiger Kaffee kann auch verwendet werden, um einen Komposthaufen zu bewässern, der zu trocken geworden ist.

Wenn Sie sich entscheiden, Bewässerung Zimmerpflanzen mit Kaffee zu versuchen, behalten Sie Ihre Pflanze im Auge. Wenn das Laub vergilbt oder die Blattspitzen sich braun verfärben, ist dies ein Zeichen dafür, dass der Kaffee dem Boden zu viel Säure hinzufügt. Es ist keine schlechte Idee, Ihren Kaffee mit Wasser zu verdünnen, besonders wenn Sie Ihre tägliche Tasse Java auf der starken Seite bevorzugen. In einigen Büros sind die einzigen "Bewässerungsanlagen", die man erhält, das Entleeren von Kaffeeresten in die Töpfe, und das geht oft ganz gut.

Eine Einschränkung: Wenn Sie Sahne, Milch oder Zucker zu Ihrem Kaffee hinzufügen, gießen Sie ihn nicht in Ihre Pflanzen. Dito für aromatisierte Kaffees. Die Zucker und Fette können nicht nur Ihre Pflanzen schädigen und Schädlinge einladen, sondern können schließlich zu einem stinkenden Durcheinander führen.Eine Pflanze, die mit gesüßtem oder aromatisiertem Kaffee getränkt ist, könnte bald von Pilzmücken überrannt werden.