Klee und Löwenzahn - Zwei Rasen Unkraut, die keinen Respekt bekommen

Andy Roberts / Getty Images

Ein Kleegras. Es klingt vielleicht zunächst nicht richtig. Klee wird gemeinhin als Unkraut angesehen, das mit Herbiziden zugunsten des perfekten Rasens weggesprüht wird, aber ein wenig darüber nachdenken, und es kann beginnen, vollkommen Sinn zu machen. Weißklee ist ein idealer Kandidat, um zumindest in Rasenflächen zu mischen, wenn sie nicht vollständig ersetzt werden. Die Tatsache, dass Klee eine Hülsenfrucht ist, bedeutet, dass sie ihren eigenen Stickstoff aus der Luft nehmen kann, was bedeutet, dass sie keinen Dünger benötigt.

Hinzu kommt Dürretoleranz und schon bald kratzen wir uns am Kopf und fragen uns, warum Klee nicht zu unseren Rasenflächen gehört.

Nun, Klee war eigentlich ein Teil des typischen amerikanischen Rasens vor dem Zweiten Weltkrieg. Clover war ein Teil der weit verbreiteten Samenmischungen zusammen mit Fescues, Roggengras und Kentucky Bluegrass. Es ist die Fähigkeit in schlechtem Boden zu gedeihen, seinen eigenen Stickstoff zu fixieren und in Trockenheit zu überleben, machte es zu einem wertvollen Teil der Rasenmischung. Der Klee, der im ganzen Rasen wuchs, half tatsächlich beim Wachstum der umgebenden Gräser, was für ein System! Erst kurz nach dem Zweiten Weltkrieg mit dem Aufkommen von Suburbia und einer Naivität gegenüber der neuen Chemiewelt wurde Klee stigmatisiert. Obwohl Klee sich von Unkraut wie Löwenzahn und Wegerich unterscheidet, war es immer noch breitblättrig und erlag den neuen Unkrautbekämpfungsmitteln, die an die Öffentlichkeit verkauft wurden. Es dauerte nicht lange, bis die Chemiehersteller alle davon überzeugen konnten, dass auch Klee schlecht war.

Nur ein weiteres Unkraut, das auf der Suche nach dem perfekten Rasen zu beseitigen ist.

Was ist Klee?

Das am häufigsten anzutreffende Kleegras ist der Weißklee ( trifolium repens ), der gewöhnlich in Feldern, Gräben, Straßenrändern und überall dort gefunden wird, wo er sich durchgesetzt hat. Der Klee zeichnet sich durch seine 3-teiligen Blätter und seine weißen, rosa gefärbten Blüten aus. Er ist niedrigwüchsig und reicht bis etwa 6 cm, wobei die Blüten normalerweise über den Blättern aufragen.

Rotklee ( trifolium pratense ), die nach ihren dunkelrosa Blüten benannt ist, kommt auch in freier Natur vor, ist aber wegen ihres höheren Wuchsansatzes weniger erwünscht als Rasen bis 14 Zoll.

Mehrere Kleearten werden häufig als Futterpflanzen für Haustiere und als bodenverbessernde Kultur in der Landwirtschaft verwendet. Klee ist leicht in einer Vielzahl von Bedingungen gewachsen und reich an Nährstoffen, daher ist er eine ideale Feldfrucht für Vieh und andere Weidetiere. Die Fähigkeit von Clover, Stickstoff aus der Luft zu binden, bereichert den Boden und fügt Stickstoff hinzu, der in der Ernte des folgenden Jahres verwendet wird.

Bienen und andere Bestäuber sind extrem von Kleeblüten angezogen und Klee ist ein wesentlicher Bestandteil des zarten Lebenszyklus von Honigbienen.Während ein Rasen voller Bienen nicht jedermanns Sache ist, ist er viel interessanter und interaktiver als die meisten Alternativen.

Warum Klee für einen Rasen?

Die Tatsache, dass Klee eine Hülsenfrucht ist, die in der Lage ist, ihren eigenen Stickstoff aus der Luft zu binden, liegt hinter der wünschenswerten Natur des Klees. Clover gehört zu den ersten Pflanzen, die im Frühling grün werden und gedeihen und behält den ganzen Winter über ihre grüne Farbe. Die geringe Wuchsform von Weißklee bedeutet, dass es die ganze Saison lang ohne Mahd gehen kann, wenn es gewünscht wird. Ein Kleegrasen muss nur ein paar Mal pro Jahr gemäht werden, um seine wachsende Gewohnheit beizubehalten, sein Aussehen beizubehalten.

Clover ist die ideale Rasenfläche für Häuser, in denen wenig Aktivität auf dem Rasen stattfindet und das gewünschte Ergebnis ästhetischer als funktional ist. Für hochaktive Rasenflächen kehren Kleeblätter wieder zurück und können neben Gräsern wieder Teil der Rasenmischung sein. Eine Rasensamenmischung mit Klee ist ideal für einen Allzweck-Rasen mit geringem Pflegeaufwand, insbesondere in armen Böden. Menschen, die eine natürlichere Rasenpflege oder Menschen in Gebieten wünschen, die von Pestizidverboten betroffen sind, würden wahrscheinlich von der Zugabe von Klee auf den Rasen profitieren.

Das am meisten gehasste Gras in Amerika ist der Löwenzahn. Wo frühere Generationen Salate und Wein mit dem Löwenzahn herstellen wollten, versuchen wir nun unser Bestes, um es mit allen notwendigen Mitteln auszurotten. Der Löwenzahn ist ein produktives Vermehrungsgerät und wird zweifellos gehasst, weil er in kurzer Zeit einen Rasen vollständig befallen kann.

Rasen der Vergangenheit, wo normalerweise eine Mischung aus Grasarten, Klee, Löwenzahn und anderen Pflanzen, aber jetzt diese Art von Vielfalt ist herabgesehen und könnte sogar Ärger mit lokalen Verordnungen oder Hausbesitzer Verbände bekommen.

Löwenzahn wird nicht als eine Pflanze angesehen, die irgendwo hingehört und zugunsten eines wiederholten Einsatzes von Pestiziden oder miserablen Stunden, die sie durch ihre Wurzel herausreißen, beiseite geworfen wird. Jedoch, mit Unkraut-n-Futtermitteln, die in vielen Teilen Kanadas verboten sind, gewöhnen sich viele Gebiete an ihre Anwesenheit, wenn nicht aus der Notwendigkeit heraus. Kann der Löwenzahn einen Platz im Herzen eines Rasenbesitzers finden?

Was ist ein Löwenzahn überhaupt?

Leicht erkennbar an seiner gelben Blüte, dem weißen geschwollenen Samenkopf und den ausgeprägten, gezackten Blättern, ist Löwenzahn ( Taraxacum officinale ) ein typisches breitblättriges Unkraut, das im zeitigen Frühjahr mit einer kontinuierlichen Blüte beginnt, die einige Wochen später beginnt.

Löwenzahn kann sowohl von ihrer Pfahlwurzel als auch von Samen reproduzieren. Dieses mehrjährige Unkraut keimt die ganze Saison lang aus Samen und kann in einem Rasen sehr hartnäckig und konkurrenzfähig sein. Löwenzahn kann unter den meisten Bedingungen und Bodentypen wachsen.

Wie steuere ich Löwenzahn?

Spot-Behandlung mit einem chemischen Blattherbizid, das Triclopyr oder eine Mischung aus MCPP, 2, 4-D und Dicamba enthält.

Um eine möglichst effektive Behandlung zu erzielen, sollte die Pflanze früh im Frühjahr behandelt werden, bevor die erste Generation zu Samen wird. Weed-N-Feed-Produkte können auch wirksame Löwenzahn-Killer sein, sind aber in weiten Teilen Kanadas verboten und werden mehr und mehr als unverantwortliche Methode zur Bekämpfung von Unkräutern gesehen.

Gibt es nicht eine natürlichere Methode zur Kontrolle von Löwenzahn?

Löwenzähne gedeihen in dünnem, schwachem Rasen, so dass die Bedingungen, die für das Rasenwachstum günstig sind, der beste Weg sind, sie natürlich zu kontrollieren. Beim Üben der organischen Unkrautbekämpfung geht es mehr um Prävention als um Kontrolle. Wenn der Löwenzahn zu Samen geworden ist, sammeln Sie Rasenschnitt, um ein Ausbreiten zu verhindern. Sie können mit der Hand ausgegraben werden, aber um sie erfolgreich auszugraben, muss die Mehrheit der Wurzel entfernt werden oder sie werden wieder wachsen. Das Üben einiger gesunden Sinne IPM kann auch einen langen Weg in Richtung Umgang mit Löwenzahn gehen.

Löwenzahn liebt Boden mit niedrigen Kalziumspiegeln, niedrigem pH-Wert und hohem Kaliumgehalt. Eine vernünftige Lösung, um sie zu vermeiden, wäre, Ihren Boden zu testen und sicherzustellen, dass diese Mengen durch Zugabe von Kalzium und Kalk ausgeglichen werden.

Eine große Beschwerde über Löwenzahn ist ihre Fähigkeit zu reisen. Ihre allgegenwärtigen Samen schwimmen frei im Wind und Ihre besten Bemühungen, sie von Ihrem Rasen zu halten, können leicht durch benachbarte Höfe behindert werden. Trotz ihrer Hartnäckigkeit ist ein gesunder, üppiger Rasen der beste Weg, um Pest zu verhindern.

Kannst du wirklich Löwenzahn essen?

Löwenzahn hat sicherlich eine längere Geschichte als essbare, nahrhafte Pflanze als Gras.

Seit Jahrhunderten haben die Menschen die gesundheitlichen Vorteile der Einnahme von Löwenzahn bekannt. Sie sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien und sind dafür bekannt, dass sie medizinische Eigenschaften haben, von Verdauungsstörungen bis hin zu Ekzemen und Arthritis.

Löwenzahnblätter sind bekanntlich leicht bitter und haben eine würzige Qualität wie Rucola. Als solche sind sie hervorragend in Salaten, auf Sandwiches und gedünstet wie jedes andere grüne Blatt. Es ist bekannt, dass die Wurzel als Kaffeesubstitut verwendet wird, und die Blüten werden in Salaten und als Beilage verwendet. Es gibt viele Löwenzahnrezepte, einschließlich Löwenzahncremesuppe, Löwenzahnsirup und Löwenzahnwein.

Löwenzähne werden am besten im Frühling geerntet, wenn die Triebe jung und zart sind. Vermeiden Sie die Ernte von Löwenzahn in der Nähe von Straßenrändern oder anderen Bereichen, in denen es zu Verschmutzungen oder Pestiziden kommen kann.