Kaffee Basics - Arten, Braten und wie man es speichert

Bethany Moncel

Kaffee ist ein gebrühtes Getränk, das aus den gerösteten Samen oder "Bohnen" der Kaffeepflanze hergestellt wird. Die Kaffeepflanze ist ein Strauch, der in subtropischen Regionen Afrikas und Asiens heimisch ist, obwohl die Pflanze jetzt auch in ganz Mittel- und Südamerika angebaut wird.

Sobald die Beeren der Kaffeepflanze geerntet sind, wird das Fleisch entfernt und weggeworfen, wobei nur der Samen übrig bleibt. Vor dem Rösten haben die Bohnen eine graugrüne Farbe und werden als Rohkaffee bezeichnet.

Da die Bohnen zu diesem Zeitpunkt sehr haltbar sind, werden sie verkauft und grün versendet.

Kaffeebohnen Sorten und Arten

Kaffeebohnen variieren in ihrer Größe, Form, Farbe und Geschmack in Abhängigkeit von der Region und Bedingungen, in denen sie angebaut wurden. Die Palette der einzigartigen Aromen und Aromen zwischen regionalen Rebsorten ist so umfangreich wie die Vielfalt an Weinen aus verschiedenen Weinbergen. Es lohnt sich, mit verschiedenen Rebsorten zu experimentieren, um eine Bohne zu entdecken, die perfekt für Ihren Gaumen ist.

Die meisten regionalen Rebsorten fallen in zwei Hauptkategorien, Robusta oder Arabica.

  • Arabica: Arabica-Kaffee gilt aufgrund seines zarten Geschmacks und geringen Säuregehalts als besser als Robusta. Diese Sorte wird in höheren Lagen angebaut und kann schwieriger und kostspieliger wachsen. Diese arbeitsintensiven, wenig ertragreichen Pflanzen produzieren eine hochbeanspruchte Bohne, die zu einem höheren Preis verkauft wird.
  • Robusta: Robusta Kaffee neigt dazu, einen sauren und scharfen Geschmack als Arabica sowie höheren Koffeingehalt zu haben. Robusta kann in niedrigeren Lagen, in wärmeren Klimazonen und mit weniger Feuchtigkeit angebaut werden. Da Robusta weniger Anbaubeschränkungen hat und einen im Allgemeinen weniger wünschenswerten Geschmack hat, wird er normalerweise zu einem niedrigeren Preis verkauft als Arabica-Bohnen. Die meisten handelsüblichen Massenbohnen gehören zur Sorte Robusta.

Kaffeeröstung

Um die grüne Kaffeebohne für das Brauen vorzubereiten, muss sie zuerst geröstet werden. Kaffeebohnen werden mit trockener Hitze und unter ständiger Bewegung geröstet, um ein gleichmäßiges Erhitzen sicherzustellen. Die Bandbreite der Braten variiert von hellem Goldbraun bis zu einem dunklen, fast schwarzen Aussehen. Die Variation der Röstzeit hat einen wesentlichen Einfluss auf Geschmack, Aroma und Farbe des gebrühten Kaffees.

Obwohl es mehrere Röststufen gibt, können sie in drei Hauptkategorien eingeteilt werden: hell, mittel und dunkel.

  • Licht: Leichte Braten liefern die leichtesten, zartesten Aromen und können oft saurer sein. Da es weniger gerösteten Geschmack gibt, darf der ursprüngliche Geschmack der Bohne durchscheinen. Hochwertige Bohnen oder Rebsorten mit sehr unterschiedlichen Geschmacksrichtungen werden oft geröstet, um den ursprünglichen Geschmack hervorzuheben. Diese Bohnen erscheinen trocken, da die Bohne nicht bis zu dem Punkt erhitzt wurde, an dem das Öl extrahiert wird. Leichte Braten umfassen: Zimt, American, Half-City und New England Roast.
  • Medium: Mittelgeröstete Bohnen haben eine schokoladenbraune Farbe, eine trockene Oberfläche und einen vollen Geschmack. Diese Bohnen haben weniger Säure als hell geröstete Bohnen und einen leicht süßlichen, toastigen Geschmack. Wegen des ausgewogenen Geschmacks und der Säure ist dies der beliebteste Braten innerhalb des großen kommerziellen Kaffeemarktes. Mittlere Braten werden auch als Vollstadt, Frühstück oder normaler Braten bezeichnet.
  • Dunkel: Dunkel gerösteter Kaffee wird geröstet, bis der Zucker zu karamellisieren beginnt und die Öle an die Oberfläche der Bohne aufsteigen. Abhängig von der Dunkelheit des Bratens kann die Bohne einen leichten Glanz oder ein sehr öliges Aussehen haben. Der Geschmack von dunkel gerösteten Bohnen ist stark, rauchig und manchmal scharf. Der ursprüngliche Geschmack der Bohne wird durch den gerösteten Geschmack übertroffen und deshalb werden Bohnen mit geringerer Qualität oft für dunklere Braten verwendet. Obwohl diese Braten einen sehr geringen Säuregehalt haben, werden sie oft als bitter bezeichnet. Braten, die in die dunkle Kategorie fallen, sind Französisch, Wiener, Italienisch und Espresso.
  • Mischungen: Um einzigartige Geschmacksprofile zu erzielen, erstellen viele Röster benutzerdefinierte Mischungen von Bohnen mit zwei oder mehr Röststufen. Dies bietet eine Tiefe des Geschmacks und der Komplexität, die mit einem einzelnen Braten nicht erreicht werden kann.

Koffein und Entkoffeinierung

Kaffee ist vielleicht am meisten für seinen Koffeingehalt geschätzt. Der Koffeingehalt in einer Tasse Kaffee variiert stark in Abhängigkeit von der Art der verwendeten Bohne und der Brühmethode. Während das meiste Koffein während des Entkoffeinierungsverfahrens entfernt wird, können Spurenmengen noch verbleiben. Der internationale Standard für die Entkoffeinierung verlangt, dass 97 Prozent des Koffeins von entkoffeiniertem Kaffee entfernt werden, während die Standards der Europäischen Union verlangen, dass nicht weniger als 99,9 Prozent entfernt werden.

Die meisten Methoden der Entkoffeinierung folgen demselben Grundprinzip: Die Bohnen werden in Wasser eingeweicht, wodurch das Koffein (und andere für den Geschmack verantwortliche Chemikalien) aus den Bohnen ausgelaugt werden können.

Die extrahierte Flüssigkeit wird dann entweder durch einen Filter geleitet oder mit einem Lösungsmittel gemischt, um nur das Koffein zu entfernen und die anderen nützlichen Verbindungen zu hinterlassen. Die aromareiche Lösung mit Koffeinmangel wird dann wieder in die Bohnen eingeführt, damit der Geschmack wieder absorbiert werden kann.

Die Schweizer Wassermethode hat in den letzten Jahren an Popularität gewonnen, da sie nur Wasser zur Entfernung von Koffein verwendet, aber der Prozess ist lang und mühsam. Andere Lösungsmittel, die bei dem Entkoffeinierungsverfahren verwendet werden, umfassen Kohlendioxid, Ethylacetat oder Triglyceride. Jede Methode hat ihre eigenen Vor- und Nachteile, einschließlich Kosten, Zeit, Arbeit und Auswirkung auf den endgültigen Geschmack.

Es wird geforscht, Kaffeepflanzen zu produzieren, denen das Koffeinsynthase-Gen fehlt und die daher kein Koffein produzieren. Dies würde die Notwendigkeit des Entkoffeinierungsverfahrens eliminieren und würde nicht nur die Kosten senken, sondern auch den ursprünglichen Geschmack der Bohne vollständig erhalten.

Kaffee speichern

Die richtige Lagerung von Kaffee hat einen großen Einfluss auf den Geschmack der gebrühten Tasse. Feinde des Kaffeegeschmacks sind Hitze, Sauerstoff, Licht und Feuchtigkeit. Der meiste kommerzielle Kaffee wird heute in vakuumversiegelten Beuteln mit Einwegventilen verkauft, damit Gase entweichen können, während Sauerstoff draußen bleibt. Sobald das Siegel auf dem Beutel gebrochen ist, muss besonders vorsichtig vorgegangen werden, um die Bohnen frisch zu halten.

Zu ​​Hause sollten Kaffeebohnen in einem luftdichten Behälter an einem kühlen, dunklen und trockenen Ort aufbewahrt werden. Obwohl einige Leute befürworten, Kaffeebohnen entweder im Kühl- oder Gefrierschrank zu lagern, kann dies Probleme mit der Umluft, übermäßiger Feuchtigkeit und der Aufnahme von Schurkenaromen hervorrufen.

Nach dem Rösten oder wenn die Versiegelung in einem vakuumversiegelten Beutel zerbrochen ist, sollten die Bohnen am besten innerhalb von zwei Wochen verwendet werden. Kaufen Sie daher nur die Menge an Kaffee, die innerhalb von zwei Wochen verwendet wird, um Frische und Geschmack zu erhalten.

Nun, da Sie ein Experte für Kaffee sind, wie er hergestellt wird und wie er gelagert werden soll, sind Sie bereit zu brauen.