Kameradschaft Heirat

Heldenbilder / Getty Images

Eine Partnerehe basiert auf zwei Ehepartnern mit gemeinsamen beruflichen Interessen und Kindern. In diesem Fall haben sie auch ein gemeinsames soziales Netzwerk, das ihre Schwiegereltern und gemeinsame Freunde einschließt. Ehegatten in Partnerschaftsheiraten glauben an die Gleichheit von Männern und Frauen und glauben, dass ihre Rollen in der Ehe austauschbar sind. Erfahren Sie mehr über die individuellen Bedürfnisse einer Partnerehe unten.

Traditional Versus Companionate

In einer traditionellen Ehe ist der Ehemann oft der Ernährer, während die Ehefrau eine Hausfrau oder eine Hausfrau ist. Der Unterschied zwischen einer traditionellen Ehe und einer Partnerehe besteht darin, dass die Partnergewerkschaften darauf beruhen, dass die Ehepartner gemeinsame Interessen in Bezug auf Karriere und Kinder haben, wobei die Partner normalerweise keine Kinder haben und im gegenseitigen Einvernehmen geschieden werden können. Es gibt auch zusätzliche Modelle der Ehe, wie eine Rettungsehe oder eine romantische Ehe, die sich in Werten und Überzeugungen überschneiden können.

Während oben eine typische, moderne Gefährten-Ehe beschrieben wird, kann sie in anderen Bereichen und Kulturen auch wie folgt betrachtet werden:

  • Ein Versprechen, niemals zu zeugen
  • Zusammenleben
  • Gleiches -Extreme
  • Ehen vor der Geburt von Kindern

Der Hauptunterschied zwischen einer Probe- und einer Partnerehe besteht darin, dass eine Probeehe typischerweise eine Vereinbarung ist, bei der ein Paar für eine gewisse Zeit zusammenlebt, um zu erfahren, ob sie es sind sind für die Ehe langfristig vereinbar.

Ehepaare haben keine rechtliche Verantwortung für die Finanzen.

Bedürfnisse einer Partnerschafts-Ehe

Beide Personen in einer Partner-Ehe brauchen Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen, damit die Ehe erfolgreich ist. Ohne Vertrauen, Freundschaft, Engagement und gemeinsame Werte kann es schwierig sein, eine Gefährtinnenehe aufrechtzuerhalten.

"Im Mittelpunkt einer Gefährtinnenehe stehen Freundschaft und Vertrauen und die Überzeugung, dass beide Partner in allen Bereichen der Ehe die gleiche Verantwortung tragen. Sie teilen die wirtschaftlichen Lasten und die Kindererziehung und glauben, dass die sexuellen Bedürfnisse beider Partner und Wünsche sollten klar artikuliert und erfüllt sein.

Quelle: Die gute Ehe: Wie und warum Liebe hält von Judith S. Wallerstein und Sandra Blakeslee, Seite 155

Judith S. Wallerstein und Sandra Blakeslee Weiter heißt es, dass Personen in einer Partnerschaftsehe erkennen müssen, dass, wenn die Kinder jung sind und Karrierefragen drängen, ihre eigenen Bedürfnisse als Individuen zurückgestellt werden müssen. Sie sagen weiter: "Diese Paare wissen es dass Menschen, die Seite an Seite leben, unvermeidliche Konflikte erleben, denen man sich offen stellen muss.Sie verstehen, dass gegenseitige Verpflichtung ist, was die Ehe zusammenhält. "

Die Vorteile sind gemeinsame Interessen

Companionate Ehe ist die häufigste Form der Ehe zwischen jüngeren Paaren nach Judith und Sandra.Typischerweise Partnerschaft Ehen priorisieren Kommunikation und Unterstützung zwischen Ehegatten über Erbschaft und andere Materialisierungen und sich gegenseitig von finanziellen oder wirtschaftlichen Ansprüchen zu befreien.

Die Vorteile von Ehepartner schließen in der Regel gemeinsame Interessen einschließlich, aber nicht beschränkt auf:

  • Geburtenkontrolle
  • Karrieren
  • Kinder
  • Scheidung im gegenseitigen Einvernehmen
  • Gleichheit der Geschlechter
  • Freundschaft
  • Work-Life-Balance