Wie man seinen Hund zum Kennel Up Up

Hillary Kladke / Moment Open / Getty Images

Kistentraining ist etwas, was alle Hunde erleben sollten. Die Kiste oder der Zwinger ist ein wichtiges Trainingsgerät für Hunde sowie ein sicheres Einschließungsmittel. Kistentraining ist auch sehr nützlich, wenn Sie Ihren Hund trainieren.

Obwohl das Kistentraining wertvoll ist, funktioniert es nicht, wenn Sie Ihren Hund nicht leicht in die Kiste bringen können. Es kann ziemlich frustrierend sein, wenn dein Hund in die Kiste kommt, wenn du fragst, besonders weil es normalerweise zu einer Zeit ist, wenn du bereit bist, das Haus zu verlassen.

Die gute Nachricht ist, dass Sie Ihren Hund trainieren können, auf Befehl in seine Kiste zu kommen.

Was Sie brauchen, um Ihren Hund zu trainieren, um in die Kiste zu kommen

Um Ihren Hund zu trainieren, in seine Kiste zu kommen, benötigen Sie einige Leckereien und seine Kiste. Wenn Sie Clicker-Training sind, benötigen Sie auch Ihren Klicker.

Wählen Sie ein Cue-Wort

Um zu beginnen, müssen Sie einen Befehl wählen, um Ihren Hund wissen zu lassen, dass es Zeit ist, in seine Kiste zu kommen. Viele Trainer verwenden "Zwinger" oder "Zwinger". Sie können jedoch jedes beliebige Wort verwenden. Achten Sie darauf, dass es nicht zu sehr nach seinem Namen oder einem anderen Stichwort klingt, das Sie verwenden.

Wie man seinen Hund zum Kennel Up Up Up

Sie können Ihrem Hund in einigen kurzen Trainingseinheiten normalerweise den Befehl "Zwinger" erteilen. So geht's:

  1. Fang damit an, vor der Kiste deines Hundes zu stehen und ihm Leckereien zu zeigen.
  2. Geben Sie ihm das Stichwort und werfen Sie die Leckerli in den hinteren Teil der Kiste. Sobald Ihr Hund in die Kiste kommt, um die Leckerli zu holen, loben Sie ihn oder klicken Sie auf Ihren Klicker.
  1. Wenn Sie an dem Befehl wait arbeiten, lassen Sie Ihren Hund warten, bevor Sie ihn aus seiner Kiste entlassen.
  2. Wiederholen Sie diesen Vorgang mehrmals.

Übe den Befehl "Zwinger nach oben" einige Male pro Tag für ungefähr 10 Minuten pro Sitzung. Nach einigen Tagen können Sie aufhören, die Leckereien in die Kiste zu werfen. Die ersten paar Male, müssen Sie Ihre Hand bewegen, als ob Sie ein Leckerli nach innen werfen, nachdem Sie den Befehl geben.

Wenn Ihr Hund hineinkommt, klicken Sie auf Ihren Klicker oder loben Sie ihn und legen Sie ein Leckerli in die Kiste. Mit ein paar Trainingseinheiten sollten Sie Ihren Hund sofort in seine Kiste steigen lassen können, sobald er das Stichwort hört.

Tipp für das Training Ihres Hundes in die Kiste

  • Wenn Ihr Hund nicht in die Kiste für die Leckereien läuft, müssen Sie möglicherweise etwas Wertvolleres finden. Was ist das Lieblingsessen oder Spielzeug Ihres Hundes? Versuche etwas zu finden, dem er nicht widerstehen kann, wie stinkende Leckereien, Hot Dog Pieces, Hühnchen, ein neues Quietschspielzeug usw.
  • Zwinge deinen Hund nicht in die Kiste, besonders wenn er Angst davor zu haben scheint. Machen Sie die Kiste lieber extra bequem (ein schönes Plüschbett funktioniert), lassen Sie sie immer offen, legen Sie Lieblingsspielzeug hinein und füttern Sie Ihren Hund so nah wie möglich an der Kiste.Wenn ein abnehmbares Oberteil vorhanden ist, nehmen Sie es ab. Wenn sich Ihr Hund an die Anwesenheit der Kiste gewöhnt, erhöhen Sie die Nähe der Fütterungen. Es kann einige Zeit dauern, aber Ihr Hund sollte seine Ängste überwinden.
  • Die Kiste sollte ein angenehmer Ort für Ihren Hund sein. Wenn Ihr Hund in der Kiste ängstlich ist, lassen Sie ihn nicht in Ruhe, bis er sich an den Platz gewöhnt hat. Versuchen Sie, ihn dort zu füttern, und lassen Sie ihn Zeit in der Kiste verbringen, während Sie in der Nähe sind. lass ihn nach kurzer Zeit aus (idealerweise während er ruhig ist). Steigern Sie allmählich die Länge der Zeit, die Sie ihn in der Kiste verlassen. Sobald er die Kiste als seinen eigenen Raum betrachtet und sich dort entspannen kann, können Sie damit beginnen, ihn dort zu lassen, wenn Sie gehen. Das letzte, was Sie wollen, ist, dass Ihr Hund Sie mit etwas Furchtbarem assoziiert. Dies kann zu Trennungsangst führen oder diese verschlimmern.
  • Wenn Sie weiterhin Schwierigkeiten haben, Ihren Hund dazu zu bringen, in die Kiste zu gehen, suchen Sie Hilfe bei einem Hundetrainer oder Verhaltenshelfer.

Herausgegeben von Jenna Stregowski, RVT