Idaho Kartoffeln: Perfekt zum Backen und Braten

Thema Bilder Inc / Getty Images

Idaho ist neben meinem Heimatstaat Oregon, und neben einigen der atemberaubendsten Naturschönheiten in Nordamerika, ist Idaho auch die Heimat von etwa eine Million oder zwei freundliche, fröhliche Menschen.

Und warum sollten sie nicht sein? Schließlich sitzen sie auf einem Berg von Kartoffeln. Idaho Bauern ernten 320.000 Hektar Kartoffeln jedes Jahr, was 13 Milliarden Pfund Spuds entspricht. Und die überwältigende Mehrheit - in der Tat 94 Prozent - sind die klassischen dunkelbraunen Backkartoffeln, die gemeinhin als Russet Kartoffeln oder einfach Idaho Kartoffeln bekannt sind.

Als Kulinariker habe ich das Wort "Russet" immer auf Kartoffeln bezogen. Aber "Russet" ist eigentlich der Name einer Farbe, speziell ein Braunton, der ungefähr dem unserer heimischen Idaho-Kartoffel entspricht. Daher wird das Wort Russet nicht großgeschrieben.

Der Begriff Idaho-Kartoffel bezieht sich also technisch auf jede Kartoffel, die im großen Bundesstaat Idaho angebaut wird, obwohl sie hauptsächlich verwendet wird, um Rostflecken zu beschreiben, denn das ist hauptsächlich das, was Idaho anbaut.

Etwas wie zwei Drittel der Kartoffeln, die ihren Anfang im vulkanisch angereicherten Boden von Idaho finden, enden als gefrorene Pommes Frites, Rösti und Tater Tots, sowie dehydrierte Produkte wie Instant-Muscheln oder Kartoffelpüree.

Der Rest wird sorgfältig nach seiner einheitlichen Form ausgewählt und gelangt in Supermärkte und Restaurants.

Wenn Sie eine einzige Kartoffelsorte auswählen müssten, um alle Idaho-Kartoffeln zu repräsentieren, müsste es der Burbank-Rost sein.

Benannt nach dem Gärtner Luther Burbank, der es in den frühen 1870er Jahren als Antwort auf die irische Kartoffel Hungersnot entwickelt hat, ist der Burbank Russet besonders widerstandsfähig gegen Knollenfäule, was die Hungersnot verursacht hat.

Burbank Russets sind große, stärkehaltige Kartoffeln mit brauner Haut und weißem Fleisch. Aufgrund ihres hohen Stärkegehaltes eignen sich Idaho-Kartoffeln sowohl zum Backen und Pürieren als auch zum Pommes Frites.

Der Schlüssel zu guten Pommes Frites ist neben dem bereits erwähnten Wassergehalt und der Stärke der Zuckergehalt. Zucker wird braun, wenn Sie es kochen (in einem chemischen Prozess bekannt als Karamelisierung), und braune Pommes sind ein bisschen eine Abzweigung. Ein niedriger Zuckergehalt verleiht Pommes frites ihre goldene, nicht dunkelbraune Farbe.

Eine Sache Russet ist nicht für die Herstellung von Kartoffelchips. Kartoffelchips werden aus sogenannten "Chipping Potatoes" mit Namen wie Atlantic, Snowden, Pike und Ivory Crisp hergestellt. Sie sind dichter als rostbraun, weshalb, unabhängig davon, welches Rezept Sie verwenden oder welche Art von Rigamarole Sie mit Ihrem Frittieröl versuchen, Ihre hausgemachten Kartoffelchips werden nie ganz so schmecken wie diejenigen, die Sie in der Tasche kaufen.

Schließlich ist der beste Weg, eine Idaho-Kartoffel zu kochen, es zu backen oder Kartoffelbrei damit zu machen.