Die Ein- und Ausgänge von Dampfkesseln in Wohngebäuden

Peter Dazeley / Getty Images

Der Dampfkessel ist eine alte Konvektionsheiztechnologie, die über 200 Jahre alt ist und in älteren Häusern häufig vorkommt. Da Dampfkessel bei einer höheren Temperatur als Heißwasserkessel arbeiten, sind sie von Natur aus weniger effizient als ihre Heißwasser-Cousins. Sie sind auch viel schwieriger zu bedienen. Ein Dampfkessel ist einem Heißwasserkessel insofern ähnlich, als ob der Dampfkessel, wie ein Heißwasserkessel, auch auf eine Wärmestrahlungs-Konvektionseinrichtung in jedem Raum (Heizkörper) angewiesen ist.

Allerdings wird ein Dampfkessel in der Regel einen großen Gussheizkörper anstelle einer Stahl- oder Baseboardkonvektionsvorrichtung verwenden.

Dampfkessel arbeiten wie ein Teekessel. Wenn Wasser zum Kochen erhitzt wird, baut es Druck auf, wenn es den Zustand von Dampf erreicht. Im Gegensatz zu Heißwasserkesseln, die auf einer Pumpe basieren, um das heiße Wasser umzuwälzen, verwenden Dampfkessel diesen Druck, um den Dampf durch das Rohrsystem zu bewegen.

Rohrleitungssysteme

Das Rohrleitungssystem eines Dampfkessels ist in der Regel ein Einrohr- oder Zweirohrsystem. Einrohr- (oder Einrohr-) Systeme waren historisch am gebräuchlichsten aufgrund der Einfachheit und Wirtschaftlichkeit in der Konstruktion. Ein Einrohrsystem verwendet die gleiche Rohrleitung, um einen Heizkörper mit Dampf zu versorgen und Rücklaufwasser zu sammeln, wenn es aus einem Dampfzustand kondensiert, nachdem es durch den Heizkörper gegangen ist.

Das Ein-Rohr-System hat jedoch seine Grenzen. Sie können keinen Dampf zu einem einzelnen Heizkörper steuern oder schließen, da dies Kondensat in dem Heizkörper auffangen würde, und das Ein-Rohr-System hat eine begrenzte Fähigkeit, höhere Dampfmengen (und daher Wärme) bereitzustellen.

Obwohl das One-Pipe-System kostengünstig war, wird es daher nicht mehr häufig verwendet.

Luftventile / Entlüftungssysteme

Einrohr-Dampfsysteme werden entlüftet (die Entlüftungen oder Ventile befinden sich an den Heizkörpern und den Dampfzuleitungen) und müssen während eines Heizzyklus Luft vor dem Dampf und durch die Kühlerlüftungsöffnungen nach außen drücken .

Dieses "Atmen" liefert die charakteristischen Pfeifen- und Zischgeräusche eines Einrohr-Dampfkesselsystems.

Die Heizkörperluftventile für Einrohrsysteme sind in sechs verschiedenen Größen erhältlich, damit unterschiedliche Luftmengen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten aus dem Heizkörper entweichen können, was für das System erforderlich ist (siehe Dampfdüsen für weitere Informationen). Das Auswuchten des Systems beinhaltet das Einstellen der Rate der Dampfströmung, die den Heizkörpern sowohl mit dem Zufuhrventil als auch dem Belüftungsluftventil zugeführt wird, so dass ein einzelner Heizkörper Wärme erzeugt, die für den Raum, in dem er heizt, geeignet ist. Größere Lüftungsöffnungen werden in der Regel am Ende von langen Rohrleitungen (Hauptleitungen) und in kälteren Räumen verwendet. Kleinere Lüftungsöffnungen werden näher am Dampfkessel und in Räumen mit Thermostat verwendet.

Ein Zwei-Rohr-System, das häufiger an Heißwasserkesseln und neueren Dampfkesselanlagen zu finden ist, haben eine separate Versorgungsrohrleitung zu den Heizkörpern und eine separate Rücklaufrohrleitung zurück von den Heizkörpern zum Kessel. Lüftungsöffnungen werden nur an den Rohrleitungen zum und vom Dampfkessel installiert, nicht an den Heizkörpern. Dampf steigt von der Zufuhrseite des Kühlers (das Kühldampfzufuhrventil ist auf dieser Seite) und drückt Luft und Kondensat durch die Rücklauf- oder Kondensatablaufseite des Kühlers.

Kesselsteuerung

Der Dampfkessel hat Grundsteuerungen, um die Sicherheit und den korrekten Betrieb des Systems zu schützen, einschließlich der folgenden Punkte:

  • Manometer und Regler: Überwacht den Druck und schaltet die Brennstoffzufuhr zum Kessel, wenn der zulässige Kesseldruck überschritten wird.
  • Temperatur- und Druckbegrenzungsventil: Gibt Dampf frei, wenn der Druckmesser / Regler ausfällt und der Druck gefährlich hoch steigt.
  • Wasserstandschauglas: Glasrohr, das den Wasserstand im Kessel anzeigt.
  • Untere Wasserabschaltung: Schaltet das System ab, wenn der Kesselwasserstand unter die erforderlichen Werte fällt.