Paarung und Konzeption bei Katzen

data / Getty Images

Wie andere Katzenanwälte fordere ich dringend, dass ganze weibliche Katzen so früh wie möglich aus einer Reihe von Gründen kastriert werden. In der Tat ist das aktuelle Denken, dass frühes Kastrieren bevorzugt wird. Sobald eine weibliche Katze die Pubertät erreicht, wird sie eine Königin und Östrus - manchmal buchstabierte "Östrus" (Hitze) - Zyklen werden beginnen. Bei Hauskatzen laufen Hitzezyklen in der Regel von Januar bis August, je nach Standort und Klima.

Bis zu ihrer Paarung oder Kastration wiederholen sich diese Östrus-Zyklen so oft wie alle zwei oder drei Wochen, was sowohl der Königin als auch ihren menschlichen Gefährten Qualen bereitet. Während dieser Zyklen wird Queenies gesamter Fokus darauf liegen, das Haus zu verlassen, um sich zu paaren oder sich mit einem männlichen Mitbewohner zu paaren, wenn Sie unvorsichtig genug sind, ganze männliche Katzen im selben Haushalt zu haben. Sie wird zielstrebig in ihrem Bedürfnis sein, sich zu paaren, wird laut vokalisieren (rufen) und lauert in der Nähe von Türen und wartet nur auf die Chance, einen der lauten katzenartigen Romeos zu treffen, die sich in der Nähe Ihres Hauses sammeln und um das Privileg kämpfen werden deine Königin zu imprägnieren.

Während angenommen wird, dass die meisten Menschen gute Absichten bezüglich der Kastration ihrer Katzen haben, reifen Frauen manchmal früher als erwartet, und die unvorsichtige Bezugsperson findet sich bei einem weiblichen Weibchen wieder. Hier sind Antworten auf einige Fragen, die Sie vielleicht haben, was während des Östrus passiert, oder wenn sie tatsächlich einen Partner findet:

Was passiert während des Estrus?

Östrus wird als die Periode der Empfänglichkeit für die Paarung beschrieben und ist mit der Produktion von Östrogen (einer Art von Östrogen) verbunden, das von Eierstockfollikeln produziert wird. Es ist nicht zu verwechseln mit Menstruation bei menschlichen Frauen, und Sie werden selten, wenn überhaupt, irgendwelche Anzeichen von Blut sehen, obwohl gelegentliche Schleimausscheidung offensichtlich sein kann.

Weibliche Katzen sind induzierte Ovulatoren , was bedeutet, dass der Eisprung nicht ohne Paarung oder manuelle Stimulation stattfindet. Wenn sich die weibliche Katze während des Östrus nicht paart, werden die Hormonspiegel schließlich abfallen und der Östruszyklus wird aufhören, bis er sich in weiteren zwei bis drei Wochen wiederholt.

Was passiert während der Paarung?

Die Königin wird ihre Bereitschaft signalisieren, sich mit einer einzigartigen Körperhaltung zu paaren: Kopf gesenkt, Vorderbeine gebeugt, Hinterviertel angehoben, um die Vulva freizulegen (diese angehobene Haltung wird Lordose genannt), wobei der Schwanz angehoben und seitlich am Körper gehalten wird , alle entworfen, um Eingang durch den Penis der Tom Katze unterzubringen. Ihre Hinterbeine werden rhythmisch treten, als ob sie an Ort und Stelle gehen würden.

Der Kater wird das Weibchen von hinten montieren und sie mit den Zähnen am Nacken festhalten. Dieses beißende Verhalten kann teilweise dazu dienen, die Kooperation sicherzustellen, kann aber auch einen Teil des weiblichen Gehirns stimulieren, der den Eisprung induziert.

Ganze männliche Katzen haben Stachelstiche (ähnlich einem Angelhaken), und beim Entzug wird die Katze oft schreien (ob aus Ekstase oder Schmerz fraglich ist). Es wird auch angenommen, dass der Penis mit Widerhaken den Eisprung stimuliert. In der Tat verwenden Züchter manchmal "Teaser Toms", um den Eisprung zu stimulieren und den Östruszyklus bei Königinnen zu beenden, die noch nicht für die Zucht bereit sind.

Teaser Toms werden durch Vasektomie kastriert, wobei die Widerhaken am Penis verbleiben, um den Eisprung zu stimulieren.

Wie bald nach der Paarung tritt die Vorstellung auf?

Der Eisprung tritt gewöhnlich innerhalb von 20 bis 50 Stunden nach der Paarung auf, und die Eier sind lebensfähig (befähigt, befruchtet zu werden) für ungefähr einen Tag. Die Eier werden im Eileiter befruchtet und gelangen dann über das Gebärmutterhorn in die Gebärmutter, wo sie innerhalb von 10 bis 12 Tagen in die Gebärmutterschleimhaut implantiert werden.

Kann ein Wurf Kätzchen von mehreren Stieren enthalten?

Ja. Auf der Straße kann sich eine Königin mit zwei oder mehr Kater über die Länge des Östruszyklus paaren - bis zu 21 Tage, mit einem Durchschnitt von sieben Tagen. Obwohl die Genetik der Königin ins Spiel kommen kann, zeigen mehrfarbige Kätzchen oft lebhaft die Paarung. Einige Züchter von reinrassigen Katzen behalten die Königin und wählen den Tom für mehrere Paarungen aus, um sicherzustellen, dass eine Schwangerschaft eintritt.

Kann meine Katze während der Stillzeit schwanger werden?

Leider ja. Aus diesem Grund ist es wichtig, sie drinnen zu halten und sich von irgendwelchen ganzen Männern im Haus zu trennen. Sobald die Mutterkatze beginnt, die Kätzchen zu entwöhnen, sollte sie kastriert werden, um weitere Würfe zu verhindern. Außerdem sollten die Kätzchen sterilisiert / kastriert werden, unabhängig davon, ob sie im ursprünglichen Haus gehalten oder zur Adoption freigegeben wurden.

Kann meine Katze während der Schwangerschaft sterilisiert werden?

Im Allgemeinen können schwangere Katzen sicher kastriert werden, obwohl sich Tierärzte über einige der beteiligten Faktoren unterscheiden. Bitte lesen Sie meinen Artikel, sollte eine gerettete schwangere Katze kastriert werden? für mehr Details.

In welchem ​​Alter kann eine Katze schwanger werden?

Obwohl weibliche Katzen im Allgemeinen zwischen fünf und zwölf Monaten sexuell reifen, ist es nicht ungewöhnlich, dass eine Katze den Östruszyklus bereits in vier Monaten beginnt. Wenn sie in diesem Alter schwanger werden darf, wird das Ergebnis buchstäblich ein Fall sein, in dem ein Kätzchen Kätzchen geboren hat, die sowohl für die Mutter als auch für die Jungen gefährlich sind. Viele Tierärzte üben jetzt früh Kastration, um solche Tragödien zu verhindern.

Wenn dieser Artikel scheint, eine dünn verkleidete Koma Nachricht zu sein, ist es absichtlich. Die Kastration Ihrer Katze wird nicht nur das Überbevölkerungsproblem lösen, sondern sie langfristig zu einem glücklicheren und gesünderen Haustier machen.