Neujahrsnahrung

Keijiro Mizuno / EyeEm / Getty Images

Japanisches Neujahrsfest wird Osechi-Ryori genannt, und farbenfrohe Gerichte werden in Schichten von Lackbehältern, jubako, verpackt. Die Arten von Osechi-Gerichten, die in japanischen Häusern zubereitet werden, variieren von Region zu Region. Gewöhnliche Gerichte sind Kobumaki (gekochte Kombirollen), Kuromame (gekochte schwarze Sojabohnen), Kurikinton (pürierte Süßkartoffel mit Kastanien), Tazukuri (kandierte getrocknete Sardinen) und so weiter. Gobo (Klette), Renkon (Lotuswurzeln), Garnelen werden oft in den Zutaten verwendet.

Auch verschiedene Zoni (Mochi Reiskuchensuppe) werden während des Urlaubs häufig gegessen.

Suche nach Bedeutung

Jedes Gericht und jede Zutat in Osechi hat Bedeutungen wie gute Gesundheit, gute Ernte, Glück, Wohlstand, langes Leben und so weiter. Es wird gesagt, dass gelb gefärbte Gerichte und Zutaten wie Kazunoko (Heringsrogen) Wohlstand symbolisieren und dass verschiedene Bohnen (Mame) einen Wunsch nach guter Gesundheit beinhalten. Auch rot / pink und weiß gefärbte Speisen, wie z. B. rosa und weiße Kamaboko (Fischkuchen) Scheiben, stehen für Feierlichkeiten.

Die neue Tradition

Traditionell wird die Zubereitung von Osechi-Gerichten zu Silvester beendet, damit sie ein paar Tage lang zu essen haben. Heutzutage kaufen viele Leute fertige Osechi-Gerichte in Geschäften, anstatt sie zu Hause zu kochen. Es kann zeitaufwendig sein, so viele Arten von Gerichten zu kochen. Es ist sogar möglich, Osechi-Ryori in Kisten in Kaufhäusern, Lebensmittelgeschäften oder Läden in Japan zu bestellen.