Ersetzen von Modellbahnrädern

Modellbahnräder. Douglas Sacha / Getty Images

Räder sind nur Räder, oder? Tatsächlich gibt es viele verschiedene Arten von Rädern auf echten und Modelleisenbahnen. Wenn Sie die richtigen Fahrzeuge unter Ihre Fahrzeuge legen, kann das einen großen Unterschied machen.

Size Matters

Räder gibt es in vielen verschiedenen Größen. Für Güter- und Personenkraftwagen sind die Radgrößen 28 Zoll, 33 Zoll und 36 Zoll am üblichsten. 28-Zoll-Räder sind manchmal auf älteren Geräten zu finden, werden aber am häufigsten in modernen Zeiten auf mehrstufigen Autoracks gesehen, bei denen es darauf ankommt, die Fahrzeughöhe so weit wie möglich zu reduzieren.

33-Zoll-Räder waren die üblichste Größe für die meisten des 20. Jahrhunderts. 36-Zoll-Räder sind auf modernen Autos zu sehen, vor allem Trichter, Trichter, Kesselwagen und Kohle Gondeln. Lokomotive Räder können in noch mehr Größen kommen.

Die Wahl der richtigen Größe ist wichtig, da die Größe des Rades die Höhe des Fahrzeugs verändert. Wenn Kupplungen an der Karosserie angebracht sind, ändert sich auch ihre Höhe.

Neben der Größe gibt es bei Prototyfrädern noch zahlreiche andere Konstruktionsdetails. Die meisten davon sind in der Modellform schwer zu unterscheiden. Eine der am häufigsten modellierten Varianten ist ein Rippenmuster auf der Radrückseite. Diese wurden in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts häufig auf Rädern gefunden. Die Rippen wirkten wie ein Ventilator, um Bremsen und Zeitschriften zu kühlen. Mit der Übernahme von Wälzlagern in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts wurden geriffelte Räder immer seltener.

Warum Räder wechseln?

"Mein Zug fährt gut, warum muss ich die Räder ersetzen?"

Vielleicht nicht. Viele der heutigen Modelle kommen bereits mit sehr frei rollenden Metallradsätzen. Ältere Modelle, insbesondere solche mit Kunststoffrädern, können jedoch von einem neuen Rädersatz profitieren.

Kunststoffräder haben nicht nur eine größere Reibung an der Schiene, sie sammeln auch Schmutz viel leichter als Metall.

Schmutzablagerungen auf Rädern breiten sich auf die Schienen aus und können zu elektrischen Pick-up-Problemen führen. Übermäßiger Schmutz an den Rädern selbst kann sogar zu einer Entgleisung führen.

Metallräder rollen freier und sind viel leichter sauber zu halten. Schwerere Räder neigen auch dazu, Unvollkommenheiten in der Bahn besser zu behandeln. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass Sie ein bisschen mehr von diesem "Klick-Klack" -Geräusch bekommen, wenn der Zug Schienenverbindungen kreuzt. Da sie freier rollen, können Ihre Lokomotiven längere Züge ziehen.

Zusätzlich zu den Rädern haben die Magazine einen großen Einfluss darauf, wie gut ein Lkw rollen wird. Das Lager ist dort, wo das Ende der Achse in dem Seitenrahmen des Lastwagens reitet. Modelljournale sind viel einfacher als der Prototyp. Die meisten Modell-Lkw sind heute Kunststoff, während einige sind aus Metall. Plastik auf Plastik, Metall auf Plastik oder Metall auf Metall, die beste Achse ist diejenige, die zu ihrem Seitenrahmen passt.Wähle eine Achse, die locker genug ist, um frei zu drehen, aber nicht so locker, dass sie in der Tasche wackelt.

Oil 'em Up

Auch bei guter Passung im Journal hilft ein wenig leichtes Öl, die Räder in Bewegung zu halten. Wie beim Prototyp ist das Journal ein Ort großer Reibung. Ohne Kontrolle kann eine "Hot Box" des Modells die Seitenrahmen oder die Enden der Achsen verschleißen.

Dies ist am häufigsten, wenn Metallachsen mit Metallseitenrahmen verwendet werden. Geben Sie einen kleinen Tropfen Leichtöl in die Seitenrahmen, wenn Sie die Räder einsetzen.

Räder wechseln

Das Auswechseln der Räder bei den meisten Fahrzeugen ist ein sehr einfacher Vorgang. Bei Kunststoffstaplern einfach die Seitenrahmen leicht nach außen spreizen, bis die Räder und die Achse herausspringen können. Es kann einfacher sein, dies mit dem LKW aus dem Auto entfernt zu tun. Einige Metallfahrzeuge erfordern möglicherweise eine zusätzliche Demontage. Gefederte Lastwagen (mit echten Federn zwischen den Seitenflügeln und dem Polster) erfordern besondere Sorgfalt, um zu verhindern, dass sich Federn lösen.

Viele Hersteller stellen Ersatzradsätze für Lokomotiven her. In der Regel sind die Laufräder der Lokomotiven auf die Achse aufgepresst und können mit mäßigem Druck aus- und eingebaut werden. Wählen Sie ein Ersatzrad, das für diesen Modelltyp hergestellt wurde.

Spurweite

Eines der wichtigsten Elemente eines Radsatzes ist seine Spurweite. Räder, die zu nah oder zu weit voneinander entfernt sind, können nicht durch Schalter, Kreuzungen oder sogar normale Schienen fahren. Das Messgerät kann mit einem Standardmessgerät geprüft werden, das von der National Model Railroad Association hergestellt wird. Ein NMRA-Messgerät kann auch viele andere kritische Abstände prüfen.

Wenn Ihre Räder keine Spurweite haben, entfernen Sie die Achse vom LKW. Halten Sie ein Rad in jeder Hand, drehen und drücken Sie leicht die Räder, um sie nach Bedarf ein- oder auszubewegen. Dies kann normalerweise mit mäßigem Druck erreicht werden. Überprüfen Sie das Messgerät erneut, und wenn die Einstellungen abgeschlossen sind, installieren Sie den Laufradsatz erneut.

Auswahl der richtigen Räder

Der schwierigste Teil beim Ersetzen von Rädern ist die Auswahl der richtigen Räder. Es gibt viele verschiedene Hersteller, die Ersatzräder in jedem Maßstab herstellen. Die meisten Hersteller von Ersatzrädern bieten Anleitungen zur Auswahl des richtigen Satzes für Sie. Sie müssen nicht bei jedem Fahrzeug die Räder des gleichen Herstellers verwenden, aber Konsistenz kann den Betrieb standardisieren, und manchmal kann der Kauf von Massengütern Geld sparen.