Rettungs Hunde

Thinkstock / Stockbyte / Getty Images

Wir alle lieben einen Helden, und Rettungshunde sind einige der größten Helden von allen. Sie werden oft feststellen, dass sie über und über die Pflicht hinausgehen, jemanden zu retten und dabei ihr Leben zu riskieren - und manchmal sogar zu verlieren.

Rettungshunde sind in der Regel in den Sport-und Jagdgruppen oder von der traditionellen Herding-Gruppe gefunden. Diese Rassen sind Bloodhound, Labrador Retriever, Neufundland, Deutscher Schäferhund, Golden Retriever und Belgische Malinois - die wegen ihrer unglaublichen physischen Stärke, ihrer unerschütterlichen Loyalität und ihrer Tendenz zur mentalen Stabilität als Such- und Rettungsdienst ausgewählt werden .

Diese Rassen haben auch einen erhöhten Gehör- und Geruchssinn - um verlorene Individuen besser zu lokalisieren - und sind oft in der Lage, schwer zugängliche Bereiche zu erreichen. Als gut ausgebildete Tiere dienen sie in vielen verschiedenen Bereichen, einschließlich der Fachsuche, Lawinenrettung, Kadaver-Ortung und Tracking.

Um Hindernisse zu überwinden und die anspruchsvollen Aufgaben eines Such- und Rettungsarbeiters zu erfüllen, muss ein Hund bestimmte Eigenschaften aufweisen. Zusätzlich zu Intelligenz und Stärke muss der Hund agil, selbstsicher, leicht trainierbar, anpassungsfähig sein und ein hohes Maß an Ausdauer und Ausdauer haben. Ein starkes Gefühl der Packzusammenarbeit und die Fähigkeit, während der "Down" -Zeit freundlich zu spielen, ist auch für Such- und Rettungshunde erforderlich.

Ein Rettungshund durchläuft viele Stunden intensives Training, um einsatzbereit zu sein. Training ist nichts für schwache Nerven. Das Zertifizierungstraining kann zwei bis drei Jahre dauern und drei bis vier Stunden pro Tag, drei bis sechs Tage pro Woche, oft in Gruppen- und Team-orientierten Sitzungen arbeiten.

Jedes Such- und Rettungsfeld erfordert verschiedene Arten des Trainings. Das Rettungstraining beinhaltet zum Beispiel die Taktik "Luftbeduftung" - bei der Hunde trainiert werden, die Luft nach dem Geruch des Opfers zu schnuppern und dann dem Patienten den Geruch zu folgen. Diese Fähigkeit ist entscheidend, um Opfer zu finden, die unter eingestürzten Gebäuden und Lawinen eingeschlossen sind.

Die gleiche Zuversicht, Flexibilität, mentale Stärke und Ausdauer, die ein Hund benötigt, ist auch bei einem menschlichen Hundeführer erforderlich, vielleicht sogar noch mehr. Viele Such- und Rettungsaktionen werden nicht glücklich enden. Ein guter Hundeführer muss angesichts der Tragödie Gnade und Stoizismus bewahren. Darüber hinaus benötigt ein erfolgreicher Hundeführer Demut, um dem Hund die Führung in Situationen zu ermöglichen, die dies erfordern, und um diplomatisch und selbstsicher zu sein, wenn die Techniken oder Antworten des Hundes oder des Hundeführers in Frage kommen. Außerdem ist eine Fähigkeit erforderlich, unter Druck sowohl emotional als auch physisch zu gedeihen.

Obwohl dieser Job vielleicht nicht in Millionenhöhe auszahlt, die Sie sich als Kind vorstellen können, zahlt er doch unbegrenzte persönliche Belohnungen, wenn Sie und Ihr Rettungshund zu Abenteuern aufbrechen, die der Rest von uns nur beobachten kann Wohnzimmer Sofas.Ein Hundeführer muss wirklich in diese Linie der Arbeit gehen wollen, und muss von ganzem Herzen seinen Hund lieben. Da diese pelzigen Freunde Helden sind, können wir uns nicht vorstellen, dass es eine Aufgabe ist.

Verwandte Artikel

  • Service-Hunde: Mehr als ein hübsches Gesicht
  • Drei einfache Tipps zum Trainieren Ihres Welpen
  • Alpha-Hundetraining

Dieser Artikel wurde vom PetMD Veterinary Board genehmigt.
Mit freundlicher Genehmigung von PetMD. com.