Ressourcen Über Großväter-Heimsuchungs-Rechte

Viele entfremdete Großeltern haben viele Stunden der Forschung damit verbracht, Hilfe zu finden. Foto © Rowan Allan | Kultur | Getty Images

Was macht ein Großelternteil? Wenn ein Elternteil den Kontakt zu einem Enkelkind unterbricht, weiß der Großelternteil möglicherweise nicht, wohin er sich wenden soll. Diese Ressourcen können helfen. Einige sind Aktivistengruppen, die daran arbeiten, die Besuchsgesetze für Großeltern zu erweitern. Einige arbeiten, um die Interessen der Großeltern in einer Vielzahl von Fragen zu vertreten, andere bieten nur Informationen an.

Gruppen, die speziell für die Besuchsrechte von Großeltern arbeiten

Die Fürsprecherin für Großeltern-Enkel (AFGGC) wurde von Susan Hoffman gegründet, die in Kalifornien ein Gesetz zur Änderung der Visitationsgesetze verabschiedete .

Hoffman hat zwei Bücher geschrieben, Grand Wishes und über ihre Erfahrungen und hat auch ein Video produziert. Die gemeinnützige Non-Profit-Organisation setzt sich für Veränderung ein und unterstützt Großeltern.

Die Vereinigung der Großelternrechte der Vereinigten Staaten (GRAUSA) ist eine Organisation mit Zweigniederlassungen in etwa zwei Dritteln der Staaten. Laut seiner Website ist es der Verabschiedung von Rechtsvorschriften zum Schutz der Rechte von Kindern und ihrer Großfamilien gewidmet. Es enthält eine Liste von Landeskapiteln, von denen die meisten auf Facebook-Gruppen verweisen. Dies sind geschlossene Gruppen, aber Sie können fragen, ob Sie als Mitglied hinzugefügt werden möchten. Über Facebook sollte man feststellen können, ob es tatsächlich Meetings oder virtuelle Treffen gibt.

Die Organisation für Großelternrechte (GRO) ist eine gemeinnützige gemeinnützige Organisation, die 1984 gegründet wurde. Laut dem Gründer Richard S. Victor arbeitet GRO an der Erziehung und Förderung der Verbesserung von Gesetze zum Schutz der Großeltern / Enkelkind-Beziehung im ganzen Land.

Victor praktiziert Familienrecht in Michigan. Die Website enthält Artikel von Interesse.

Grandparents Resource Center (GRC) hat seinen Ursprung, als Shirley Berens der Zugang zu ihren Enkeln, die in Pflegefamilien untergebracht wurden, verweigert wurde. GRC ist ein Non-Profit-Verein aus Colorado, der Großeltern, die sich mit Rechtsproblemen herumschlagen, Dienstleistungen gegen Entgelt anbietet.

Websites für allgemeine Großeltern

Die Stiftung für Großeltern ist eine gemeinnützige Stiftung aus dem Jahr 1980. Gründer Dr. Arthur Kornhaber ist seit 1970 in der Großelternforschung tätig. Die Stiftungswebseite beschäftigt sich mit vielen Aspekten der Großelternschaft . Seine Website enthält einige Informationen über die Besuchsrechte von Großeltern.

AARP (American Association of Retired People) ist die größte und mächtigste Gruppe von älteren Bürgern des Landes. AARP widmet einen Teil seiner Website Familienfragen.

Mit Büchern verknüpfte Websites

Der Essentielle Großelternteil ist eine mit Dr.Lillian Carson, die Autorin zweier bekannter Bücher über Großeltern. Einer von ihnen, Der Leitfaden für Scheidung des Hauptgroßvaters , enthält einen Abschnitt über Besuchsrechte. Dr. Carson bietet auf ihrer Website Fragen an und beantwortet Fragen von Lesern.

Fürsorgliche Großeltern. com ist eine Website mit Neal Taft, die ein Buch mit dem Titel No Greater Loss: Der Leitfaden für die Großelternrechte von heute geschrieben hat. Die Website enthält einige wertvolle Ratschläge und eine Liste von Ressourcen.

Ein Wort über Support-Gruppen und andere Ressourcen.

Wenn man bedenkt, dass familiäre Entfremdung zu einem weitverbreiteten Problem geworden ist, ist es überraschend, dass Unterstützungsgruppen für entfremdete Großeltern so schwer zu finden sind.

Natürlich können Sie immer eine eigene Selbsthilfegruppe für Großeltern gründen.

Verstörte Großeltern sollten immer vorsichtig sein, wem sie sich anvertrauen. Die Wahl des richtigen Freundes, Beraters oder der Unterstützungsgruppe kann den Unterschied zwischen einer Heilungserfahrung und einer Krankheit ausmachen, bei der man sich nur schlechter fühlt. Erfahren Sie mehr: Können wir über familiäre Entfremdung sprechen?