Recht auf Heimsuchung von Enkelkindern in intakten Familien

Auch wenn sie keine besonders glücklichen Familien sind, haben intakte Familien in einigen Staaten einen besonderen Schutz. Foto © Josh Rinehults | Getty

Obwohl jeder Staat ein Statut hat, das Großelternbesuchsrechte zulässt, sind diese Rechte nicht gleich. Eine Möglichkeit, Staaten zu klassifizieren, ist das, was sie über intakte Familien sagen. In der Mehrzahl der Bundesstaaten können Großeltern nicht um Besuche von in intakten Familien lebenden Enkeln bitten.

Was ist eine intakte Familie?

Die genaue Definition einer intakten Familie variiert von Staat zu Staat. Im Allgemeinen bedeutet dies, dass die Eltern mit ihren Kindern zusammenleben.

Einige staatliche Statuten können verlangen, dass sie verheiratet sind. Ein Bundesstaat, North Carolina, betrachtet einen alleinerziehenden Elternteil, der mit Kindern lebt, als intakte Familie.

Die meisten Großeltern können nur dann einen Besuchsantrag stellen, wenn die Familieneinheiten der betreffenden Enkelkinder in irgendeiner Weise gestört sind, so dass sie nicht mehr als intakt gelten. Die in den Statuten am häufigsten genannten Umstände sind Scheidung oder Trennung und Tod eines Elternteils. Einige Staaten fügen die Inhaftierung eines Elternteils, das Verschwinden eines Elternteils und die Aufgabe durch einen Elternteil hinzu.

In einigen Staaten können Großeltern einen Antrag stellen, ein uneheliches Enkelkind zu besuchen. In der Regel muss die Vaterschaft bereits festgestellt worden sein, bevor die Großeltern väterlicherseits Rechte haben. Großeltern können Besuchsrechte für Kinder haben, die von sozialen Diensten aus einem Heim entfernt wurden. Im Allgemeinen haben sie solche Rechte nicht, sobald ein Kind adoptiert wurde, es sei denn, die Adoption erfolgt durch einen Stiefeltern oder Familienangehörigen.

Warum sind intakte Familien besonders?

Die meisten Staaten haben sich dazu entschlossen, sich nicht in Familienangelegenheiten einzumischen, es sei denn, es ist notwendig, ein Familienmitglied zu schützen. Eltern haben in den meisten Fällen das Recht, Entscheidungen über ihre Kinder zu treffen. Dies ist ein Grundsatz, der fest im Recht verankert ist und im Fall des Obersten Gerichtshofs von Troxel gegen Granville bekräftigt wird.

Zum Beispiel, wenn Bob dein Sohn ist und er und Barb immer noch verheiratet sind, ist die Erwartung, dass du Vereinbarungen mit Bob treffen wirst, um deine Enkelkinder zu sehen. Der Staat sieht keinen Grund sich zu engagieren. Aber wenn Bob stirbt oder er und Barb sich trennen und Barb das Sorgerecht erhält, ändert sich das Szenario. Ihr Zugang zu Ihren Enkelkindern wurde nur prekärer. In solchen Fällen ist der Staat eher bereit zu intervenieren.

Natürlich müssen die Großeltern den Ball ins Rollen bringen, indem sie eine Klage einreichen. Sie stehen noch immer vor einem schweren Kampf, aber sie haben die erste Hürde genommen, die einen Anzug bringen soll.

Was ist mit den anderen Staaten?

Die meisten Staaten geben an, dass intakte Familien nicht für Besucherrechte verklagt werden können, obwohl sie diesen genauen Begriff möglicherweise nicht verwenden.Was ist mit den anderen? Machen Sie nicht den Fehler zu denken, dass dies Zustände sein müssen, in denen es leicht ist, einen Großelternbesuch zu gewinnen. Das kann oder darf nicht so sein.

Sie können Zustände sein, die zwingende Umstände erfordern, damit Besuche gewährt werden können. In Connecticut zum Beispiel kann die Visitation nur von einer Person verlangt werden, die eine "elternähnliche Beziehung" zu einem Kind hatte, und nur dann, wenn die Verweigerung der Visitation zu "echtem und signifikantem Schaden" führen würde - zwei harte Hürden.

Doch das Connecticut-Gesetz erweitert keine speziellen Überlegungen auf intakte Familien.

Am anderen Ende des Spektrums nimmt Idaho keine Stellung zu intakten Familien ein, da sein Statut aus einem einzigen Satz besteht, der besagt, dass Großeltern und Urgroßeltern das Recht auf "angemessene Besuchsrechte" auf eine "richtige Darstellung" haben. das wäre im besten Interesse des Kindes. In Tennessee können Großeltern einen Besuch beantragen, wenn das Enkelkind für mindestens 12 Monate bei dem Großeltern gelebt hat und von den Eltern entfernt wurde, egal wie die Elterneinheit aussieht.

Unter den anderen Staaten, die intakte Familien nicht von Visitationsklagen ausnehmen, sind Delaware, Kentucky, Montana, New Jersey, North Dakota, Oregon, Rhode Island, South Dakota, Utah und Wisconsin. Die meisten der hier nicht aufgeführten Staaten bieten intakten Familien Schutz.

Siehe Besuchsrechte nach Staat. Sehen Sie sich auch an, wie Staaten nach ihren Visitationsgesetzen klassifiziert werden.

Disclaimer: Das Gesetz wird ständig geändert, entweder durch legislative Maßnahmen (Gesetz) oder durch Gerichtsentscheidungen (Rechtsprechung). Die in Artikeln wie diesem enthaltenen Informationen sollten nur als Ausgangspunkt betrachtet werden. Die meisten Großeltern, die einen Besuch wünschen, finden es ratsam, einen Rechtsbeistand zu suchen.