Der Aufstieg und Fall von Asbestschindeln

enviromantic / E + / Getty Images

Die Geschichte der Asbestschindeln beginnt mit dem am 9. Oktober 1856 in Tschechien geborenen Erfinder und Unternehmer Ludwig Hatschek. Ludwig kaufte in Upper eine Fabrik für Asbestwaren Österreich gelang ihm 1893 und 1900 die Erfindung und Herstellung von Asbestzement. Im Jahr 1901 patentierte er seine Faserzement Erfindung und nannte sie "Eternit" basierend auf dem lateinischen Begriff "aemetomas" - was ewig bedeutet.

Hatschek patentierte das Verfahren zur Herstellung von Asbestschindeln in Europa und das Patent wurde 1907 in den Vereinigten Staaten neu aufgelegt. Ludwig starb 1914 und ließ seine Familie unter dem Firmennamen Eternit weiter produzieren.

1904 rollten zwei Produktionslinien mit einer Produktpalette von Dachplatten, Wabenplatten und Fassadenverkleidungen. Sie eroberten die Märkte und bis 1911 lief die Produktion auf vollen Touren und Produkte wurden nach Afrika, Asien und Südamerika exportiert.

Hergestellt aus einer Mischung von Asbestfasern und hydraulischem Zement, waren Asbestzementdachschindeln starr, langlebig und feuerfest. Sie würden sich nicht verziehen oder verfaulen und seien resistent gegen Schäden durch Insekten. Seit Jahrzehnten gelten Asbestdachschindeln als unschätzbare Ressource und bieten eine überlegene, kostengünstige Alternative zu herkömmlichen Dachdeckungen.

Schindeln aus Schiefer oder Ton waren um die Jahrhundertwende am beliebtesten.

Asbest Dachschindeln kamen auf die Bühne und waren sofort attraktiv, viel leichter und weniger teuer. Sie wurden schnell in ganz Europa eingesetzt und später in den Vereinigten Staaten gleichermaßen nachgefragt.

Asbestschindeln wurden als feuerfest eingestuft, besonders bei den Menschen, die um die Jahrhundertwende in Gemeinden lebten, in denen die Verbreitung von Feuer ein häufiges Problem war.

Obwohl Asbestschindeln nicht in der Lage waren, die Dauerhaftigkeit von Schiefer zu erreichen, wurde davon ausgegangen, dass sie mindestens 30 Jahre Bestand haben und ihre Attraktivität erhöhen. Sie wurden auch für ihr geringes Gewicht geschätzt, was die Kosten für Versand und Installation erheblich reduzierte.

Die Verwendung von Asbestzement-Dachschindeln nahm in den Vereinigten Staaten stetig zu. In den frühen 1920er Jahren, amerikanischen Dachdeckungsmaterial Hersteller, Johns-Mansville, Carey, Eternit und Century alle bieten einige Arten von Asbestzement Dachschindeln für ihre Kunden. Sobald entdeckt wurde, dass Farbpigmente gemischt werden können, um eine Farbauswahl zu erzielen, explodiert die Attraktivität des Produkts.

Als Asbestzement erfunden wurde, war bereits bekannt, dass Asbestfasern Lungenkrankheiten verursachen können, und es wird angenommen, dass die Eternit-Konzerne über mögliche gesundheitliche Gefahren durch Asbestzement Bescheid wussten.Anfangs konzentrierte man sich auf die große Staubmenge in Asbestfabriken und diese Fabriken versuchten, die Lüftung als Heilmittel zu verbessern. Das US-amerikanische Bureau of Labor Statistics berichtete, dass viele große amerikanische und kanadische Lebensversicherungsfirmen sich bereits 1918 weigerten, ihre Politik an Asbestarbeiter zu verkaufen, da hohe Statistiken über vorzeitige Todesfälle vorliegen.

1929 hatte die Firma Johns-Manville den ersten Anspruch auf eine Lungenkrankheit durch Asbest. Gesetze wurden durch die Asbest-Industrie-Verordnungen im Jahre 1931 gebildet. Die europäischen Länder fingen zuerst an und erkannten die Gefahren als Berufskrankheit an. Arbeiter, die einst in Asbestfabriken gearbeitet hatten und in andere Berufe gewechselt waren, begannen Entschädigungen für die Expositionsschäden zu sammeln.

In den 1930er und 1940er Jahren wurden weiterhin Arbeiten veröffentlicht, die sich mit Asbestose - einer chronischen entzündlichen Erkrankung des Lungengewebes durch Inhalation von Asbestfasern - und der Zahl der Opfer befassen. Selbst Berichte über Krankheiten von Personen, die nicht an der Verarbeitung von Asbest beteiligt waren, aber Staub außerhalb des Arbeitsplatzes eingeatmet hatten, tauchten auf. Verbindungen wurden zwischen Asbest und Lungenkrebs und Mesotheliom - ein Krebs der Lungenmembran hergestellt.

Dennoch war das Interesse an diesen klaren Verbindungen gering.

Die Verwendung von Asbest auf dem europäischen Kontinent begann zwischen 1940 und 1945 zu sinken. Berichte aus dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten kamen immer noch mit übereinstimmenden Hinweisen auf Asbestgefahren. Die Verwendung von Asbest in den Vereinigten Staaten mit der Asbest-Dämmstoffindustrie in einem Aufschwung fortgesetzt. Mehr Opfer fielen und zusätzliche Maßnahmen wurden eingeführt, um die Konzentration von frei schwimmenden Fasern zu begrenzen. Dennoch widersetzte sich die Industrie, weil sie sich mit den Kosten für den Schutz ihrer Arbeitnehmer beschäftigte.

Die schädlichen Auswirkungen von Asbest wurden allmählich erkannt, und die Einführung von Dachmaterialien auf Asphaltbasis begann in den späten 1950er Jahren zu dominieren. Schließlich wurde Asbest im Jahr 1989 illegal, als die Environmental Protection Agency (EPA) eine Asbestverbots- und Auslaufregel herausgab. Dies geschah unmittelbar nach dem Verbot, das 1985 in Großbritannien begann.

Viele Gebäude haben noch Asbestschindeln auf ihren Dächern, und wenn sie in gutem Zustand sind und ungestört stehen, sind die meisten Zeiten kein ernstes Problem. Das Vorhandensein von Asbest in Ihrem Haus ist nicht unbedingt gefährlich, es sei denn, das Material wird beschädigt und wird in der Luft freigesetzt, wodurch die Fasern freigesetzt werden, die eine Gesundheitsgefährdung darstellen. Die meisten staatlichen und örtlichen Verordnungen enthalten Gesetze zum Umgang mit Asbestschindeln, und ihre Entfernung und Entsorgung durch andere Personen als einen zugelassenen und zertifizierten Asbestunternehmer darf untersagt werden. Staatliche Genehmigungen sind oft erforderlich. Wenn Sie Ihre Asbestschindeln reparieren oder ersetzen lassen möchten, wenden Sie sich bitte an einen Dachdecker, der Ihnen bei der Asbestentsorgung in Ihrem Gebiet behilflich sein kann.