Sommer Blumen Gartenpflege

Foto: Travel Ink / Getty Images

Der Frühling ist für Blumengärtner eine arbeitsreiche Zeit, und es kann eine Erleichterung sein, in den heißesten Monaten eine Pause zu machen, um die Früchte Ihrer Arbeit zu genießen. Fleißige Gärtner wissen jedoch, dass ein paar sorgfältig geplante Arbeiten Ihnen im Blumengarten mehr Geld für Ihr Geld geben können. Sorgen Sie in den Sommermonaten weiterhin für Ihre Einjährigen und Stauden, um eine ununterbrochene Blütenfolge bis zum ersten Frost zu gewährleisten.

Deadhead Flowers

Das Schneiden eines Sommerblumenstraußes ist mehr als nur eine Möglichkeit, Ihr Wohnzimmer oder Ihre Küche zu verschönern. Die meisten Einjährigen profitieren vom regelmäßigen Schneiden, egal ob Sie verbrauchte Blüten entfernen oder die frischesten Blüten für die Vase verwenden. Das Schneiden von Einjährigen erzeugt buschiges, kräftiges Wachstum und spornt die Pflanze dazu an, mehr Blüten zu produzieren, um ihre Aufgabe, Samen zu produzieren, zu erfüllen. Lass dich nicht davon abbringen, die letzten zwei oder drei spindeldürren Blüten auf deinem Eisenkraut oder süßem Alyssum zu retten. Ziehe die gesamte Pflanze um ein Drittel zurück und achte darauf, dass bald neue Knospen erscheinen.

Bei mehrjährigen Blüten kann die Unaufmerksamkeit die unerwünschte Ausbreitung von Pflanzen verhindern. Einige Stauden, wie z. B. Coneflowers, sind dafür bekannt, dass sie mit den Samen, die sie fallen lassen, einen Gartenbeet übernehmen. Gärtner müssen ihren Wunsch nach Ordnung gegen den Nutzen abwägen, wenn sie verbrauchte Blumen zurücklassen, um Winterinteresse oder Nahrung für Wildtiere zu schaffen.

Bleiben Sie auf Bewässerung

Obwohl etablierte Pflanzen nicht die gleiche Häufigkeit der Bewässerung benötigen, wie Ihre neuen Transplantationen zu Beginn des Frühlings getan haben, lassen Sie Trockenheit nicht Ihren Gartendonner stehlen. Ein Zoll Wasser ist für die meisten blühenden Pflanzen notwendig, es sei denn, Sie pflegen eine Xeriscape. Erwägen Sie die Verwendung von Tropfschläuchen, um Wasser dorthin zu leiten, wo es für das Wurzelsystem benötigt wird.

Unkräuter im Auge behalten

Die kleinen Löwenzahn- und Distelsprossen, die vor sechs Wochen nur zögerlich auftauchten, haben mittlerweile tiefe Pfahlwurzeln geschaffen. Holen Sie Ihren Zwei-Dollar-Löwenzahn-Bagger heraus und tauchen Sie ihn in den Boden an der Basis der Pflanze, um so viel wie möglich vom Wurzelsystem zu entfernen. Reife Unkräuter werden höchstwahrscheinlich nach einem durchweichenden Regen ihren Kauf aufgeben. Wenn die Unkräuter zu hart oder reichlich zum Ausgraben sind, verwenden Sie ein breitblättriges Herbizid, und schützen Sie das benachbarte Laub von Gartenblumen vor Overspray mit einem Stück Pappe.

Kontrollkrankheiten

Bis Ende Juni könnten die warmen, feuchten Sommernächte das Wachstum von Blattkrankheiten wie Mehltau und Schwarzfleckenkrankheit in anfälligen Pflanzen begünstigt haben. Bewässern Sie Ihre Pflanzen am Morgen, damit das Blattwerk bei Sonneneinstrahlung schnell trocknen kann. Vermeiden Sie unnötige Befeuchtung der Blätter durch Verwendung von Schmutzwasserschläuchen.

Verwenden Sie organische Fungizide auf Schwefel- oder Kupferbasis auf Pflanzen, die nur minimal von Krankheit betroffen sind, aber zerstören Sie alle einjährigen Pflanzen, die auf mehr als 50% ihrer Blätter Krankheitsanzeichen aufweisen.Fungizide am Abend anwenden, um Blattbrand vorzubeugen. Halten Sie kranke Pflanzen aus Ihrem Kompostbehälter. Verwerfen Sie krankes Laub in Ihrem Bürstenstapel oder begraben Sie es, damit es sich natürlich zersetzen kann.

Mulch auffüllen

Die dicke Mulchschicht, die im Frühjahr aufkommende Pflanzen zu verdunkeln schien, mag jetzt überraschend dünn sein. Hitze und Feuchtigkeit führen dazu, dass sich organische Mulchs schnell zersetzen. Fügen Sie also ausreichend Mulch hinzu, um eine 3-Zoll-Schicht um blühende Pflanzen zu erhalten, einschließlich derer, die in Containern wachsen. Die Ausnahme sind alpine Pflanzen wie Dianthus, die Wurzelfäulnis erfahren können, wenn Mulch zu nahe an der Krone der Pflanze angewendet wird. Wenn Sie in Ihrem Kompostbehälter mit grüner Substanz überfordert sind, können Sie im Blumengarten überschüssiges Grasschnittgut als Mulch verwenden.

Blumendünger anwenden

In der Mitte des Sommers benötigen Ihre Einjährigen und Rosen einen Düngerschub, um ihre Leistung bis zum ersten Frost aufrechtzuerhalten. Ihr Fokus sollte auf der Zugabe von Kaliumquellen liegen, um die Blütenentwicklung zu fördern, anstatt Stickstoff, der das Blattwachstum fördert.

Flüssige Algenprodukte bieten einen schnellen Kalium-Boost, und ein Top-Dressing aus Pottasche liefert eine langanhaltende Kaliumquelle. Schreiben Sie eine Erinnerung in Ihr Gartenjournal, um alle zwei Wochen Flüssigdünger für schwere Futtermittel wie Dahlien und Cannas wieder aufzutragen, um sie produktiv zu halten.

Start Samen für Herbstblumen

Sparen Sie etwas Kompost, um als Samen-Startmedium für Herbst blühende Pflanzen, wie Stiefmütterchen, Kapuzinerkresse und Ringelblume zu verwenden. Starten Sie diese Samen in einem Bereich des Gartens geschützt von der direkten Sommersonne. Wenn das gesamte Gartengrundstück sonnig ist, schützen Sie die Liebhaber des kühlen Wetters mit einem Schattentuch, bis die Temperaturen gemäßigt sind. Starten Sie Ihre Herbstblumengartensamen mindestens zwei Monate vor dem ersten Frost, und Sie werden die Wartezeit zwischen der letzten Blüte dieser Jahreszeit und der ersten Blüte der nächsten reduzieren.