Miteinander reden - nicht miteinander

Thomas Barwick / Iconica / Getty Images

Denken Sie daran zurück, als Sie beide zusammen waren. Hatten Sie Zeiten, in denen Sie nichts zu sagen hatten? Wahrscheinlich nicht.

Wenn ein Paar den Punkt erreicht, dass es nichts zu sagen hat, ist seine Ehe in ernsthaften Schwierigkeiten. Hier finden Sie einige Tipps, warum Gespräche in einer Ehe so wichtig sind und über welche Themen Sie sprechen sollten.

Andre Maurois, französischer Romanschriftsteller und Essayist, schrieb: "Eine glückliche Ehe ist eine lange Unterhaltung, die immer zu kurz erscheint."

Die meisten Leute heiraten niemanden, mit dem sie nicht reden können . Eine gute Konversation ist, wenn Sie beide zur Konversation beitragen. Wenn Sie ein gutes Gespräch mit Ihrem Ehepartner führen, geben Sie sich beide Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit.

Konversation erfüllt viele Bedürfnisse

  • Um mit anderen verbunden zu werden.
  • Um Ihre Gefühle und Gedanken gehört und respektiert zu bekommen.
  • Um neue Dinge zu lernen.
  • Um Probleme und Probleme zu sortieren.
  • Um Lösungen zu diskutieren und zu erforschen.
  • Um ein Verständnis füreinander zu erreichen.

Was ist zu tun?

Hier sind ein paar Ideen für den Anfang:

  • Hobbys oder andere Interessen Ihres Partners.
  • Pläne für eine zukünftige gemeinsame Reise.
  • Erinnerungen an Ihre Kindheit.
  • Filme oder Fernsehshows.
  • Dinge, die Sie erleben möchten oder Orte, die Sie besuchen möchten.
  • Etwas, das du während des Tages gelernt hast oder etwas, das du an diesem Tag anders oder neu gemacht hast.
  • Besprechen Sie Ihre Gedanken und Gefühle über den Tag.
  • Teile ein paar Dinge, die dich während des Tages glücklich gemacht haben oder dass du dankbar für diesen Tag bist.
  • Stellen Sie einige Fragen, die mit "wenn Sie könnten" beginnen oder "Haben Sie jemals" oder "glauben Sie."

Obwohl die Nachrichten, Wetter, Kinder, Jobs, Geld, Haushaltsarbeiten, Gesundheitsfragen, Schwiegereltern, Freunde usw. sind alles wichtige Themen, über die Sie beide sprechen müssen. Versuchen Sie, sie nicht zum Mittelpunkt Ihrer Gespräche zu machen.