Terrakotta Bodenfliesen

Getty Images - Dorling Kindersley

Terrakotta ist eine Keramikform aus speziellen roten und braunen Tonen. Dieses Material wird zu dem gewünschten Fliesendesign geformt und dann trocknen gelassen. Danach wird es entweder in einem Ofen oder in einer brennbaren Grube gebrannt. Das Brennen des Tons macht es hart und haltbar, so dass es als Bodenbelag dienen kann. Es kann dann glasiert werden, um es undurchlässig für Flecken zu machen, versiegelt, um es vor Beschädigung zu schützen, oder unbehandelt in seinem natürlichen Zustand.

Natürliche Terrakottafliesen

Terrakottafliesen sind in ihrem natürlichen Zustand eine schöne Mischung aus roten und irdenen Tönen, die sich in schwebenden Farbwolken waschen und so einzigartige und dennoch gedämpfte Bilder auf der Oberfläche jeder Fliese erzeugen gefeuert. Dies ist hauptsächlich auf die Eisenablagerungen zurückzuführen, die in dem bei ihrer Herstellung verwendeten Ton enthalten sind. Es ist diese rustikale Schönheit, die Terrakotta als Fußbodenoption so begehrenswert macht.

Das Problem ist, dass Terrakotta in ihrem natürlichen Zustand sehr porös ist. Das bedeutet, dass Wasser und Flüssigkeiten leicht in den Kern sickern können, wodurch Schimmel oder Fäulnis dauerhaft entstehen können. Aus diesem Grund wird natürliches Terracotta regelmäßig mit einem Dichtungsmittel behandelt, um es vor diesen Gefahren zu schützen. Oberflächenpolieren während des Herstellungsprozesses kann auch die Absorptionsfähigkeit in einem gewissen Ausmaß verringern.

Glasierte Terrakottafliesen

Der Grund, warum die meisten Menschen Terrakottaböden kaufen, ist die Schönheit und die Farben der roten und irdenen Farbtöne.

Wenn eine Glasur darüber gegossen wird, ist diese unter einer Glasschicht verborgen, die sie fleckenundurchlässig macht, aber auch ihre rustikale Eleganz entfernt. Dies ist offensichtlich ein Haken 22 von Form gegen Funktion.

In einigen Fällen kann handgemachter oder handgemalter glasierter Terrakottaboden eine Balance dieser beiden Eigenschaften erzielen.

In diesem Fall zeigt sich die handgemachte Natur der Fliese in der Form, während die Glasur eine Abdeckung bietet, um sie sicher zu halten.

Maschinengeschliffene Terrakottafliesen

Diese Fliesen werden in einem Werksprozess hergestellt, bei dem Terrakottafliesen in präzisen, computergesteuerten geometrischen Formen gebrannt, geschnitten und ausgelagert werden. Diese Fliesen behalten immer noch die natürliche Schönheit der eisenfarbenen Tonfarben, aber sie sind in Form und Dimension konsistenter, was es einfacher macht, sie zu installieren. Dies führt auch zu einem einheitlicheren Erscheinungsbild der endgültigen Installation.

Handgefertigter Terrakottafußboden

Die Kunst Terrakottafliesen aus gebranntem Ton von Hand zu machen, ist in verschiedenen Regionen, einschließlich Mexiko und Teilen Europas, heimisch. Dieser Prozess ist eine unpräzise Methode, die Stücke produziert, die eine einzigartige, von Hand berührte Persönlichkeit haben, die gut mit der Tonform der Fliesen übereinstimmt.

Der Nachteil handgefertigter Terrakottafliesenbeläge ist, dass sie sehr teuer sein können, da die Bearbeitung von Hand viel länger dauert, als wenn eine Maschinenmasse sie produziert. Die Ergebnisse können auch ein wenig unberechenbar sein, und dimensionale Qualitäten können es schwierig machen, sie dazu zu bringen, gerade in einem Mörtelbett zu sitzen.

Terrakottafliesen Bodenbelag Stil

Terrakotta neigt dazu, einen Charme der alten Welt zu haben, der über einen Raum gefegt werden kann, wenn er als Bodenbelag verwendet wird.

Das Material hat eine raue, rustikale Haptik, die zugleich robust und gedämpft ist. Dies kann durch den Kauf von handgefertigten oder maschinell zugeschnittenen Teilen erhöht oder verringert werden.

Dieses Material ist eine gute Wahl für rustikale oder natürliche Umgebungen sowie Blockhaus-Dekore. Es ist beliebt in Wohnzimmern und als Bodenbelag für geschlossene Veranden. Wärmer als Stein oder glasierte Keramik, ist es auch perfekt für einen Herd und Heimat Erde Ton Dekor.

Terrakottafliesen können in einigen wenigen Outdoor-Anwendungen verwendet werden, jedoch nur in Klimazonen, in denen nicht regelmäßig Temperaturen unter dem Gefrierpunkt herrschen. In kälteren Klimazonen könnte Wasser in den Stein eindringen, und wenn es dann kalt wird, kann das Wasser gefrieren, sich ausdehnen und die Fliese brechen.