Was ist ein "Reverse Niesen"?

Von Cedricflorian - Eigene Arbeit, Public Domain, Link

Reverse Niesen ist ein ziemlich häufiges respiratorisches Ereignis bei Hunden (selten Katzen), das, obwohl harmlos, für Hundebesitzer ziemlich beängstigend sein kann Zeuge. Finden Sie heraus, was beim umgekehrten Niesen passiert und welche möglichen Ursachen in diesen FAQs zu finden sind.

Reverse Niesen oder inspiratorische paroxysmale Respiration , verursacht durch einen Spasmus des Kehlkopfbereiches und des weichen Gaumens. Es wird "umgekehrtes Niesen" genannt, weil der Hund Luft schnell und kräftig einatmet, anstatt Luft auszutreiben, wie bei einem normalen Niesen.

Während eines Rückwärtsniesens, das einige Sekunden bis zu ein oder zwei Minuten dauert, ist der Hund in der Regel sehr ruhig, Kopf und Nacken sind gestreckt. Das Einatmen von Luft kann ziemlich kraftvoll sein, was einige Besitzer dazu bringt, in die Notfallklinik zu eilen. Sobald die Episode vorbei ist, nimmt der Hund wieder normales Verhalten an. Kleinere Rassen sind anfälliger für das Niesen und können mehrere Episoden pro Tag haben.

Reverse Niesen wird durch Reizung im Hals, Rachen oder Kehlkopfbereich verursacht. Dies kann von Aufregung, Ziehen an der Leine, inhalative Reizstoffe (Pollen, starke Gerüche), Atemwegsinfektionen, postnasale Tropf, oder für einige Hunde, plötzliche Veränderungen der Temperatur sein - i. e. Verlassen eines warmen Hauses zu sehr kalten Außentemperaturen.

Ausschlußregelungen für Hunde: Grasgranneninhalation, kollabierende Trachea, Zwingerhusten, Atemwegsinfektionen.
Für Katzen ausschließen: Katzen-Asthma und Infektionen der oberen Atemwege.

Reverse Niesen sind selbstlimitierend und in der Regel nicht medikamentös behandelt.

Verlängerte Anfälle von Niesen, blutiger oder gelber Nasenausfluss und andere Atemprobleme erfordern so bald wie möglich einen Besuch bei Ihrem Tierarzt.