Was ist plätschernde Hauterkrankung bei Katzen?

Joey, meine Hypo-T Katze. Foto © Franny Syufy

"Rippling Skin Disorder" ist eine gebräuchliche Bezeichnung für einen Zustand, der technisch als Felines Hyperästhesie-Syndrom (FHS) bekannt ist und durch eine Reihe scheinbar nicht zusammenhängender Symptome gekennzeichnet ist.

Der entscheidende Unterschied zwischen "normalem verrückten Verhalten" der meisten jüngeren Katzen und Katzenhyperästhesie ist, dass bei Letzteren die Katze tatsächlich in Not ist . Es ist auch durchaus möglich, dass der Stress, den der Besitzer über diese besorgniserregenden Symptome empfindet, auf die Katze "telegraphiert" werden kann, wodurch das Problem noch verschlimmert wird.

Symptome einer rissigen Hauterkrankung

  • Die markante, wellige Haut
    Die Haut auf dem unteren Rücken der Katze kräuselt sich sichtlich, begleitet von dem Beißen und Kratzen der Katze am Rücken oder Schwanz.
  • Laut und beständig Meowing
    Katzen, die von diesem Syndrom betroffen sind, können auch ohne ersichtlichen Grund, oft nachts, laut miauen.
  • Seltsames Aussehen des Auges
    Seine Pupillen können sich erweitern, und er kann leer in den Raum starren. Seine Augen können "glasig" erscheinen.
  • Erratic Racing
    Die Katze wird oft im Kreis laufen oder wegrennen, zuerst in eine Richtung, dann in eine andere.
  • Berührungsempfindlichkeit
    Eine Katze mit rissiger Hauterkrankung kann manchmal extreme Empfindlichkeit und Unbehagen beim Streicheln zeigen.

Es ist nicht überraschend, dass ein Zustand mit so vielen verschiedenen Symptomen auch eine Vielzahl von theoretischen Ursachen umfasst, die von einer zwanghaften Störung bis zu Allergien oder Toxinen reichen. Es ist auch nicht überraschend, dass dieses Syndrom auch eine Reihe anderer beschreibender Namen trägt, wie das Selbstverstümmelungssyndrom, die Katzenschnupferkrankheit, die Katzen-psychomotorische Epilepsie und die atypische Neurodermitis.

Amy Shojai, eine ehemalige Schriftstellerin über Katzenverhalten, bezieht sich in ihrem Artikel Cat Aggression: Hyperästhesie

Mögliche Ursachen einer rissigen Hauterkrankung bei Katzen

auf körperliche Hyperästhesie als aggressive Krankheit aus erster, einschließlich:

  • Pansteatitis (Steatitis, Gelbfetterkrankung)
    Pansteatitis ist eine Krankheit, die durch einen Überschuss an ungesättigten Fettsäuren, kombiniert mit einem Mangel an ausreichend Vitamin E verursacht wird. Es wird am häufigsten bei Katzen durch häufige verursacht Konsum von rotem Thunfisch, und einige Experten haben es auf schlechte hausgemachte Ernährung verantwortlich gemacht. Die daraus resultierenden Fettdepots können für Katzen sehr schmerzhaft sein.
  • Beteiligung des Gehirns
    Insbesondere bei FSH-Katzen, die Anfälle zeigen, sollte eine potenzielle Hirninfektion, ein Trauma oder ein Tumor untersucht werden.
  • Toxine
    Die Verwendung von giftigen Flohdips, Flohhalsbändern mit fragwürdigen Inhaltsstoffen oder die Einnahme von Haushaltsreinigungsmitteln sollte ausgeschlossen werden.
  • Flohallergien
    Sicherlich kann juckende Haut durch Flohbisse Ursache für erratisches Verhalten bei Katzen sein, und diese mögliche Ursache sollte relativ leicht auszuschließen sein.


Unter der Annahme, dass alle oben genannten Ursachen ausgeschlossen wurden, wird Rippling Skin Disorder höchstwahrscheinlich als eine Form von OCD (Zwangsstörung) oder als stressbedingte Erkrankung behandelt.

Behandlung von Katzen mit rissiger Hauterkrankung

Einer FSH-Katze kann zu Hause geholfen werden, indem Stressoren gelindert werden und sportliche Aktivitäten wie interaktives Spielen mit Zauberstabspielzeugen angeboten werden. Clickertraining kann verwendet werden, um das Aktivitätsniveau der Katze zu stimulieren und ihre Depression zu heben.

Anti-Krampfmittel wie Phenobarbital können für eine FSH-Katze, die Anfällen ausgesetzt ist, verschrieben werden. Schließlich können niedrige Dosierungen von Stimmungsstabilisierenden Medikamenten verschrieben werden, um die Katze wieder auf einen "geraden Kiel" zu bringen.

Obwohl eine Katze mit "Rippling Skin Disorder" niemals vollständig "geheilt" werden kann, können Sie in Zusammenarbeit mit Ihrem Tierarzt arbeiten um ihm zu helfen, sich wohler zu fühlen und seine eigenen Sorgen und Stress über diesen Zustand zu lindern.