Verdrahtung einer Modelleisenbahn für Blockbetrieb

Martin Hospach / Getty Images

Mit so weit verbreiteten DCC-Steuerungssystemen wird nicht oft über die Kunst der Verkabelung einer Modelleisenbahn für den mehrfachen Zugbetrieb mit konventionellen Gleichstromnetzteilen gesprochen. Die DC-Blocksteuerung bleibt jedoch ein praktikables Mittel, um ein Layout zu betreiben, und Sie können es in Zukunft immer in DCC konvertieren. Unabhängig davon, ob Sie DC oder DCC verwenden, gibt es immer noch Anwendungen, bei denen separate Trackblocks von Vorteil sein können.

Blöcke

Blöcke beziehen sich auf den Prozess der Teilung der Eisenbahn in Abschnitte, so dass Sie einen Zug unabhängig von einem anderen in einem benachbarten Block steuern können. Echte Eisenbahnen teilen ihre Hauptstrecken auch oft in Blöcke, die durch Signale gekennzeichnet sind, um den Verkehr in sicherer Entfernung und auf der richtigen Spur zu halten. Auf DCC-Systemen werden Blöcke oft dazu verwendet, Signalsysteme zu betreiben und auch Probleme zu isolieren.

Wie viele Züge kann ich fahren?

Mit DC-Steuerungen sind Sie immer noch auf den Betrieb von Zügen basierend auf der Anzahl der von Ihnen bereitgestellten Netzteile - oder Fahrerhäuser - beschränkt. Wenn Sie Drehschalter verwenden, können Sie später viele weitere Kabinen hinzufügen.

Die Anzahl der benötigten Blöcke hängt von Ihrem Streckenplan ab. Im Allgemeinen sollten die Hauptblöcke so lang sein wie die längsten Züge, die Sie fahren, oder etwas länger. Isolieren Sie auch Gleisanschlüsse und Orte, an denen Sie Züge wie Bahnhöfe, Rangierbahnhöfe und Triebwerke lagern.

Beim Hinzufügen von Blöcken nicht über Bord gehen. Je mehr Sie hinzufügen, desto mehr müssen Sie verwalten.

Common Rail vs. Zweischienenverschaltung

Bei der Verdrahtung von Blöcken können Sie entweder Lücken in beiden Schienen schneiden oder eine Schiene konstant verkabeln und nur eine einzige Schiene schneiden. Dies wird Common-Rail-Verdrahtung genannt, die sich gut für die Verdrahtung von Signalen mit den meisten Blöcken eignet. Bei Rückwärtsschleifen müssen Sie beide Schienen schneiden. Sie können für dieses Projekt verschiedene Arten von Modellbahnschaltern verwenden.

Fahren Sie mit 2 von 3 fort.
  • 02 von 03

    Schneidlücken

    Kunststoffschreiner trennen Blöcke auf diesen zwei Spuren. Dies ist Common-Rail-Verkabelung, nur die Nahschiene ist isoliert. Beachten Sie, dass die Namen der Blöcke auf den Labortisch geschrieben werden, um die Identifizierung zu erleichtern. © 2012 Ryan C Kunkle, lizenziert nach About. com, Inc.

    Modelleisenbahnen werden mit Strom aus den Schienen versorgt. Um die Züge mit Gleichstromsteuerung zu isolieren, müssen Sie die Gleise isolieren. Sie brauchen nur eine kleine Pause in den Schienen, um dies zu erreichen. Sie können eine Schiene - die so genannte Common-Rail-Verkabelung - oder beides schneiden. Lokalisieren Sie die Lücken sorgfältig. Wenn Sie zum Beispiel ein passives Abstellgleis isolieren, platzieren Sie die Lücken weit genug vom Schalter zurück, so dass ein Zug, der die Lücke überquert, die Freigabepunkte für den Schalter nicht verschmutzt.

    Eine einfache Möglichkeit, um Lücken zu schneiden, wo immer Sie möchten ... MEHR auf dem Layout ist eine Trennscheibe in einem Motorwerkzeug zu verwenden. Auf diese Weise können Sie alle Ihre Spuren platzieren und Blöcke später hinzufügen. Tragen Sie bei Verwendung dieses Werkzeugs einen Augenschutz. Alternativ können Sie isolierte Schienen verwenden, um Schienen zu trennen. Diese Schienenverbinder aus Kunststoff sorgen dafür, dass die Schienen in Reihe gehalten werden, ohne dass Strom fließt. Ein Kunststoffverbinder ist nicht notwendig, um den Strom zu blockieren - eine Lücke allein reicht aus.

    Fahren Sie mit 3 von 3 fort.
  • 03 von 03

    Anschließen der Drähte

    Dieser DPDT-Kippschalter ist so verdrahtet, dass er einen Block an einer der beiden Kabinen ansteuern kann. Die schwarzen und weißen Drähte gehen zur Spur. Die gelben und roten Drähte verbinden sich mit anderen Blockschaltern und Kabine A. Die blaue und grüne Verbindung verbindet Kabine B mit den Schaltern. © 2012 Ryan C Kunkle, lizenziert nach About. com, Inc.

    Wenn die Blöcke geschnitten sind, ist es Zeit, die Kabel anzuschließen. Führen Sie bei Zweischienenblöcken mindestens ein Paar Drähte von jedem Schienenblock zu den Mittelpolen eines DPDT-Kippschalters oder -Drehschalters aus, wenn Sie mehr als zwei Kabinen verwenden.

    Busleitungen, die alle oberen und unteren Pole der DPDT-Schalter verbinden, verteilen die Leistung von den beiden Kabinen. Um die Stromversorgung von Kabine A zu steuern, drehen Sie den Kippschalter nach oben. Für Kabine B den Schalter nach unten drehen. Wenn Sie einen DPDT-Center-Aus-Schalter verwenden, kann der Block auch ganz ausgeschaltet werden, so dass keine Kabine die Steuerung hat - eine sehr nützliche Funktion.

    Gleisdrähte

    Sie benötigen mindestens ein Adernpaar - eines pro Schiene - pro Block. Bei kürzeren Blöcken kann ein einzelnes Paar ausreichen. Bei längeren Blöcken liefern mehrere an einen gemeinsamen Bus angeschlossene Einspeisungen einen besseren Strom. Sie können diese Kombination aus kleineren Spuranlegern und schwereren Busdrähten auch auf den kurzen Blöcken verwenden, wenn Sie eine lange Strecke zwischen der Spur und dem Kippschalter haben. Es ist viel einfacher, den Draht mit kleinerem Durchmesser an den Schienen selbst zu befestigen, aber der Lichtdraht kann möglicherweise nicht in der Lage sein, eine ausreichende Spannung über einen Lauf zu liefern, der länger ist als ein Fuß oder zwei.

    Lesen Sie diesen Artikel oder lesen Sie dieses How-To-Video, um nähere Informationen zu den Kabelzuführungen und -bussen zu erhalten. Befestigen Sie die Drähte an der Schiene mit mechanischen Klammern oder indem Sie sie direkt an die Schiene anlöten. Lesen Sie diese Tipps, wenn Sie Ihre Lötfähigkeiten auffrischen müssen.

    Verdrahtungsschalter

    Umschalt- oder Drehschalter können sich an einer zentralen Schalttafel oder entlang der Frontseite des Layouts befinden. Letzteres ermöglicht es Ihnen, mit Ihrem Zug zu laufen, wenn Sie einen Gasregler haben. Diese Option verkürzt auch die Verkabelung von den Gleis- zu den Kabinenbussen. Bei kleineren Layouts ist ein zentrales Bedienfeld oft eine einfachere Option. Panels können auch in größeren Layouts verwendet werden, wo ein dedizierter Operator oder Dispatcher die Leistung für die verschiedenen Ingenieure ausrichtet.

    In jedem Fall ist die Verdrahtung auf der Rückseite der Schalter identisch. Wählen Sie Schalter, die für die Spannung und Stromstärke der von Ihnen verwendeten Züge ausgelegt sind. Einige Schalter verwenden Schraubklemmen, andere haben Laschen zum Löten von Kabelverbindungen oder verwenden Crimpverbinder.Jeder wird funktionieren.

    Befestigen Sie die zwei Blockdrähte von der Schiene an den mittleren Polen auf der Rückseite des Schalters. Halten Sie die Kabel in allen Blöcken konsistent. Drähte nicht kreuzen. Farbcodierung der Verkabelung wird helfen.

    Führen Sie ein Kabelpaar von der ersten Stromversorgung - Kabine A - zum unteren Polpaar des Schalters. Führen Sie ein zweites Paar von einer anderen Stromversorgung - Kabine B - zum oberen Stangenpaar. Die physische Position des Kippschalters befindet sich gegenüber der "aktiven" Kabelverbindung. Wenn Sie also den Schalter nach oben ziehen, verbinden Sie die Gleisdrähte mit dem unteren Bus, Kabine A.

    Verwenden Sie wie bei den Blockdrähten ein ausreichend starkes Kabel Spur für diese Taxi-Busse. Nr. 14 oder Nr. 12 sollte für die meisten Anwendungen funktionieren. Farbcodierung der verschiedenen Busse ist ebenfalls eine gute Idee. Notieren Sie sich die Farbcodes für Ihre gesamte Verkabelung. Beschriften Sie die Kippschalter mit dem Blocknamen / -nummer und den Kabinenzuordnungen. Tun Sie dies auf dem Bedienfeld für Bediener und auf der Rückseite am Schalter für die Wartung.

    Zusätzliche Funktionen

    Hier finden Sie einige Links zu einigen zusätzlichen Anwendungen für die Trackverdrahtung:

    • Reverse Loops: Diese Spurabschnitte, die eine Lokomotive oder einen Zug wie eine Schleife, einen Y-Ring oder einen Drehteller drehen, erfordern spezielle Verdrahtung, um einen Kurzschluss zu vermeiden. Dies ist sowohl für DC als auch für DCC einfach.
    • Signale: Dieses grundlegende Richtungssignal fügt einem grundlegenden DC-Blocksystem einen kleinen Funktionsargument hinzu.
    • Blockerkennung: Für komplexere Signalsysteme oder zum Verfolgen von Zügen in verborgenen Bereichen können Sie Blockverdrahtung zu Ihrer Blockverdrahtung hinzufügen.